Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Frankfurter Wertpapierbörse

© über dts Nachrichtenagentur

29.03.2015

Studie DAX-Vorstandsgehälter abhängiger von langfristiger Entwicklung

Anteil der Boni an den Vorstandsvergütungen hat sich mehr als verdoppelt.

Frankfurt – Die Vergütung der Vorstände in den größten börsennotierten Unternehmen hierzulande hängt immer stärker davon ab, wie sich das Unternehmen langfristig entwickelt. Das ist das Ergebnis einer Analyse aller DAX-30-Geschäftsberichte des vergangenen Jahres, die von der Managementberatung Kienbaum für die „Welt am Sonntag“ erstellt wurde.

Nachhaltige Unternehmensführung wird demnach für die Brieftaschen der Vorstände immer wichtiger. Machten im Jahr 2008 langfristige Boni im Schnitt noch 17,6 Prozent der Vorstandsvergütungen aus, hat sich der Anteil seitdem mehr als verdoppelt: Im Geschäftsjahr 2014 bestanden die Vorstandsvergütungen im Schnitt zu 40,5 Prozent aus erfolgsabhängigen Boni, die erst nach drei, fünf Jahren oder mehr Jahren ausgezahlt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-dax-vorstandsgehaelter-immer-abhaengiger-von-langfristiger-entwicklung-81211.html

Weitere Nachrichten

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Erbschafts- und Schenkungssteuer Fischer-Chef warnt vor Ausverkauf von Familienunternehmen

Der Mehrheitseigentümer der Unternehmensgruppe Fischer, Klaus Fischer, warnt vor einem drohenden Ausverkauf deutscher Familienunternehmen. Schuld seien vor ...

DriveNow und Car2Go

© über dts Nachrichtenagentur

Studie München ist die deutsche Carsharing-Hauptstadt

München ist einer Studie zufolge die deutsche Carsharing-Hauptstadt. In der Untersuchung der Unternehmensberatung PwC, die der "Welt am Sonntag" vorliegt, ...

Geschäftsfrauen mit Smartphone

© über dts Nachrichtenagentur

Wirtschaft IWF für mehr Frauen in der Finanzbranche

Der Internationale Währungsfonds (IWF) appelliert an Banken und Finanzdienstleister, mehr Toppositionen mit Frauen zu besetzen. Die Forschung zeige, "dass ...

Weitere Schlagzeilen