newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Studie Dank Magnet vom Rechts- zum Linkshänder

Pasadena – Es ist möglich mittels eines Magneten zu beeinflussen, ob die rechte oder die linke Hand für bestimmte Tätigkeiten benutzt wird. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der University of California in Berkeley. Durch magnetische Stimulation sei es demnach möglich sicherzustellen, dass für die Ausübung einfacher Tätigkeiten, wie den Knopf eine Fahrstuhls zu drücken oder eine Tasse in die Hand zu nehmen, das Gehirn in jedem Fall die linke Hand wählt.

Die meisten Menschen seien zwar eindeutig Rechts- oder Linkshänder. Das beziehe sich jedoch hauptsächlich auf die Ausführung komplexer Aufgaben, wie Schreiben oder beim Umgang mit Werkzeugen. Bei einfachen Tätigkeiten ist jedoch fast jeder beidhändig. In diesen Fällen wird im Parietalkortex des Gehirns bewertet, welche Hand geeigneter ist. Durch transkranielle Magnetstimulation (TMS) haben die Wissenschaftler diesen Entscheidungsprozess unterbrochen und die Entscheidungsfindung umgekehrt. Danach wählten Rechtshändler die linke Hand und Linkshändler die rechte Hand für diese Tätigkeiten.

Der leitende Wissenschaftler des Projekts, Richard Ivry, vermutet, dass dies lediglich die Spitze des Eisberges ist und durch TMS auch ganz andere Entscheidung beeinflusst werden können, wie beispielsweise welches Obst jemand essen möchte oder welchen Film man sich anschauen wird. Die Erkenntnisse bieten laut Einschätzung der Forscher auch medizinische Anwendungsmöglichkeiten. Vorstellbar wäre dies bei Schlaganfall-Patienten, deren Kontrolle über die Gliedmaßen gestört ist.

29.09.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Umfrage Jeder dritte Arzt für Impfpflicht

Die Impfzentren arbeiten an manchen Tagen nur noch im Leerlauf und die Länder wollen ungenutzten Dosen an den Bund zurückgeben: Die Impfkampagne in Deutschland stockt - viele andere EU-Länder haben uns längst überholt. Sollte die Bundesregierung zu drastischeren ...

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Bauwirtschaft Tarifverhandlungen werden vertagt

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

Amazon Prime Video Exklusive Dokumentation über Robert Lewandowski

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

Eko Fresh „Ich kenne die Türkei auch nur aus dem Urlaub“

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »