Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

17.12.2009

Studie Briten bei digitaler Kommunikation an europäischer Spitze

London – Die Briten liegen bei der Nutzung von digitalen Kommunikationsmitteln an der europäischen Spitze. So steht laut einer heute vorgestellten Studie der britischen Medienaufsichtsbehörde Office of Communications in 88 Prozent der Haushalte auf der Insel ein Fernsehgerät zum Empfang von digitalen TV-Programmen. In Deutschland sind es nur 37 Prozent. Zudem stehen die Briten laut der Studie bei der Zahl der weltweit getätigten Festnetzanrufe auf Platz drei hinter den USA und Kanada und bei der Zahl der gesendeten SMS auf Platz zwei hinter den USA. Allerdings bemängelte die britische Medienaufsichtsbehörde, dass die Verbreitung von Breitbandanschlüssen in Großbritannien noch zu gering sei.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-briten-bei-digitaler-kommunikation-an-europaeischer-spitze-4959.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Heiko Maas SPD 2017

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

"Ehe für alle" Maas fordert Kritiker zum Einlenken auf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritiker der "Ehe für alle" aufgefordert, ihren Widerstand gegen das Vorhaben aufzugeben. Maas sagte der ...

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Weitere Schlagzeilen