Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

15.02.2015

Studie Biokraftstoff-Produktion könnte Zehntausende Jobs schaffen

Die Studie soll am Montag veröffentlicht werden.

Berlin – Rund 34.000 neue, dauerhafte Arbeitsplätze könnten in Deutschland entstehen, wenn die Produktion von Biokraftstoff aus Abfällen aus der Land- und Forstwirtschaft sowie aus Industrie und Haushalten stärker gefördert würde. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Forschungsorganisation International Council on Clean Transportation (ICCT), die am Montag veröffentlicht wird und über die der „Tagesspiegel“ berichtet.

„Bereits aus den derzeit ungenützten Abfällen und Rückständen könnten hierzulande rund elf Millionen Tonnen Biokraftstoff produziert werden“, schreiben die Autoren. Die dafür benötigte Infrastruktur schaffe vorübergehend mehr als 100.000 Jobs, etwa beim Bau von Bioraffinerien, der Sammlung von Reststoffen und Abfällen, dem Betrieb der Raffinerien.

Die Analyse, die in zwölf EU-Ländern durchgeführt wurde, basiert auf Daten des EU-Statistikamts, Umweltverbänden und Unternehmen.

Der ICCT schätzt, dass nachhaltig produzierte Biokraftstoffe bis 2030 jährlich rund 37 Millionen Tonnen an konventionellen Kraftstoffen ersetzen könnten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-biokraftstoff-produktion-koennte-zehntausende-jobs-schaffen-78540.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen