Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Schreibtisch

© über dts Nachrichtenagentur

28.07.2019

Studie Angestellte können 11,3 Prozent mehr Lohn einfordern

„In vielen Branchen werden qualifizierte Mitarbeiter händeringend gesucht.“

Berlin – Im Durchschnitt erhalten Mitarbeiter eine Lohnerhöhung in Höhe von 11,3 Prozent, wenn sie ihre Vorgesetzten darauf ansprechen. Das ist ein Ergebnis einer neuen Gehaltsstudie des Job-Portals Stepstone, über welche die „Welt am Sonntag“ berichtet.

Angestellte in Geschäftsführer- oder Vorstandspositionen können demnach sogar deutlich über 14 Prozent mehr Lohn aushandeln. Nach Branchen betrachtet können Mitarbeiter in Wissenschaft und Forschung mit 14,5 Prozent den größten Gehaltsbonus erwarten, gefolgt von der Pharmaindustrie sowie der Energie- und Wasserversorgung. Am Ende der Liste rangieren der öffentliche Dienst sowie Medienunternehmen mit einem Plus von knapp 9,5 Prozent.

Nach Berufsfeldern betrachtet haben Ärzte und Juristen die besten Verhandlungsmöglichkeiten – geringe Chancen bestehen für Angestellte im Sekretariat und handwerklichen Berufen.

„In vielen Branchen werden qualifizierte Mitarbeiter händeringend gesucht“, sagte Stepstone-Gehaltsexperte André Schaefer der „Welt am Sonntag“. Entsprechend selbstbewusst könnten gut ausgebildete Arbeitnehmer ihre Gehaltsvorstellungen heute formulieren.

Tatsächlich glauben 47 Prozent der deutschen Arbeitnehmer, dass sie im Vergleich zum durchschnittlichen Mitarbeiter im jeweiligen Beruf und in der jeweiligen Branche unterbezahlt sind.

Nur 40 Prozent der Fach- und Führungskräfte fordern Gehaltserhöhungen aber aktiv ein. Von jenen Mitarbeitern, die vorstellig werden, machen das nur 60 Prozent jedes Jahr – die anderen seltener oder nur, wenn sie glauben, durch besonderes Leistungen geglänzt zu haben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-angestellte-koennen-113-prozent-mehr-lohn-einfordern-114754.html

Weitere Meldungen

Büro-Hochhaus

© über dts Nachrichtenagentur

Vergleichsstudie Deutsche Firmen investieren mehr in Ausbildung und Forschung

Deutsche Firmen investieren laut einer internationalen Vergleichsstudie mehr in Ausbildung und Forschung. Das berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen ...

Rentenversicherung

© über dts Nachrichtenagentur

Nachhaltigkeitsrücklage Gesetzliche Rentenkasse verfügt über üppige Reserven

Die gesetzliche Rentenkasse verfügt zur Mitte des Jahres über üppige Reserven. Die sogenannte Nachhaltigkeitsrücklage habe Ende Juni bei 37,97 Milliarden ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Rekordtemperaturen Gewerkschaften fordern Regeln für Arbeit bei Hitze

Angesichts der herrschenden Hitzewelle fordern die Gewerkschaften spezielle Regeln für Arbeitnehmer bei heißen Temperaturen. "Für Arbeit, die bei ...

Handwerkspräsident Betriebe haben bei Hitze Fürsorgepflicht

Der Präsident des Zentralverbands des deutschen Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer, hält es für eine "pure Selbstverständlichkeit", dass Betriebe bei ...

Grundsatzkonflikt zeichnet sich ab Arbeitgeber drohen der IG Metall

In der Metall- und Elektroindustrie zeichnet sich ein Grundsatzkonflikt zwischen den Arbeitgebern und der IG Metall ab. Der Präsident des ...

Umfrage Mehrheit hat Verständnis für Schwarzarbeit

Zwei Drittel der Bundesbürger (65 Prozent) haben Verständnis dafür, wenn eine Privatperson jemanden ohne Rechnung beschäftigt. Das ist das Ergebnis einer ...

Jobs bedroht Zuckerwirtschaft fürchtet um ihre Existenz

Zuckerfabriken und Rübenbauern sehen ihre wirtschaftliche Zukunft bedroht. Hans-Jörg Gebhard, Vorstandsvorsitzender der Wirtschaftlichen Vereinigung Zucker ...

Deutscher Gewerkschaftsbund DGB-Chef will Boni für Gewerkschaftsmitglieder

Der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Reiner Hoffmann, fordert Boni für Gewerkschaftsmitglieder. "Wir fordern, dass Firmen künftig bei ...

Konjunkturflaute Kurzarbeit in Sachsen-Anhalt nimmt stark zu

Die Konjunkturflaute erfasst nun auch die Unternehmen in Sachsen-Anhalt, was sich an der deutlich gestiegenen Kurzarbeit zeigt. Das berichtet die ...

Personal gesucht Amazon will mehr als 2.800 neue Stellen in Deutschland schaffen

Der US-Onlineversandhändler Amazon will bis Ende 2019 mehr als 2.800 zusätzliche unbefristete Arbeitsplätze in Deutschland schaffen. Damit werde man ...

Schlechte Arbeitsbedingungen Gewerkschaft NGG fordert Verstaatlichung von Autobahnraststätten

Die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) hat die Arbeitsbedingungen an deutschen Autobahnraststätten kritisiert. "Während Reisende sogar für den ...

Unbefristeter Streik Flugbegleitergewerkschaft UFO kündigt Urabstimmung an

Die Auseinandersetzung zwischen dem Lufthansa-Konzern und der Unabhängigen Flugbegleiter-Organisation (UFO) geht weiter: An diesem Freitag will die ...

Studie Zuwanderung vergrößert Wohlstandsgefälle

Zuwanderung vergrößert das Wohlstandsgefälle zwischen den Regionen in Deutschland. Zu diesem Schluss kommt eine Studie des Instituts der Deutschen ...

Studie Viele Beschäftigte bekommen Mindestlohn nicht in voller Höhe

Viele Beschäftigte bekommen nicht den Mindestlohn für ihre Arbeit ausbezahlt, der ihnen gesetzlich zusteht. "2017 erhielten mindestens 1,3 Millionen ...

Konjunktur Wirtschaftsforscher erwarten Verlangsamung bei Neueinstellungen

Trotz schwächelnder Konjunktur erwarten renommierte Wirtschaftsforscher in Deutschland keinen flächendeckenden Abbau von Arbeitsplätzen. "Die deutsche ...

Bericht Rechnungshof stößt auf Unregelmäßigkeiten bei Arbeitsagentur

Der Bundesrechnungshof ist laut eines Zeitungsberichts bei der Überprüfung der Verwaltungskosten der Bundesagentur für Arbeit (BA) auf Unregelmäßigkeiten ...

Restrukturierung Deutsche-Bank-Chef verteidigt Stellenabbau

Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing hat den angekündigten Stellenabbau in seinem Konzern verteidigt. "Wir haben keine andere Möglichkeit. Diese Bank muss ...

Schrumpfkurs Warnungen vor flächendeckender Kurzarbeit in deutscher Industrie

In den nächsten Monaten droht der deutschen Industrie erstmals wieder massenhaft "Kurzarbeit". Die Industrie befinde sich auf Schrumpfkurs, sagte Clemens ...

Arbeitslosenversicherungsbeitrag Steuerzahlerbund will Senkung

Der Bund der Steuerzahler fordert eine deutliche Reduzierung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung. "Ein Beitragssatz von zwei Prozent ist vollkommen ...

Personalmangel Tourismusbranche fürchtet Umsatzrückgang

Die Tourismusbranche in Deutschland befürchtet wegen Personalmangels in diesem Sommer einen deutlichen Umsatzrückgang. Das geht aus einer Umfrage des ...

Destatis Ausbildungswahl von Abschluss und Geschlecht abhängig

Die Berufsauswahl von Auszubildenden ist stark vom Schulabschluss und vom Geschlecht abhängig. Dies zeigt die Rangfolge der beliebtesten Berufe unter den ...

Statistisches Bundesamt Mehr Tarifbeschäftigte erhalten Urlaubsgeld

Fast die Hälfte (47 Prozent) aller Tarifbeschäftigten in Deutschland erhalten im Jahr 2019 Urlaubsgeld. Durchschnittlich bekommen sie 1.281 Euro brutto für ...

Bericht Durchschnittsbezüge von Bestandsrentnern deutlich gestiegen

Rentner, die bereits vor 2018 Altersbezüge bekommen hatten, haben im vergangenen Jahr deutlich höhere Altersbezüge erhalten. Das berichtet die ...

Bericht Wieder mehr gutbezahlte Jobs in Sachsen-Anhalt

Eine gute Konjunktur und der Fachkräftemangel führen in Sachsen-Anhalt zu einem Rückgang von Zeitarbeit und befristeten Jobs. Das berichtet die ...

Bundesagentur für Arbeit Keine neue Phase der Massenarbeitslosigkeit

Trotz des möglichen Personalabbaus bei der Deutschen Bank oder in zahlreichen Industriekonzernen steht Deutschland nach Einschätzung der Bundesagentur für ...

Fachkräftemangel Patienten in NRW droht Reha-Engpass

Bei der medizinischen Rehabilitation (Reha) zeichnet sich ein Versorgungsengpass in NRW ab. Das berichtet die "Rheinische Post" (Montagsausgabe). Einer ...

Statistisches Bundesamt Zahl der Erwerbstätigen im Mai gestiegen

Die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland ist im Mai 2019 um ein Prozent (468.000) gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen. Insgesamt waren rund 45,1 ...

Bundesagentur für Arbeit Arbeitslosenzahl im Juni leicht gesunken

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland geht weiter zurück. Im Juni 2019 waren 2,216 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet und damit 60.000 weniger als ...

Bundesagentur für Arbeit Kurzarbeit in Deutschland nimmt wieder zu

Nach aktuellen Hochrechnungen der Bundesagentur für Arbeit (BA) waren im März 41.800 Arbeitnehmer in Kurzarbeit, ein Jahr zuvor waren es nur knapp 27.000 ...

IG-Metall-Demo Hofmann fürchtet Verwerfungen am Arbeitsmarkt

IG-Metall-Chef Jörg Hofmann hat Politik und Wirtschaft vor einer Großdemonstration seiner Gewerkschaft an diesem Samstag in Berlin schwere Versäumnisse ...

Roßbach Renten steigen seit Jahren stärker als Preise

Nach Angaben von Rentenpräsidentin Gundula Roßbach steigen die Renten in Deutschland seit Jahren deutlich stärker als die Preise. "Für eine breite ...

Grundrente Millionen Rentner profitieren von Vorgängerregelungen

Die Rentenversicherung hat im vergangenen Jahr 3,3 Milliarden Euro für Rentenaufschläge bei langjährigen Geringverdienern ausgegeben. Das geht aus der ...

Bericht Starker Anstieg bei medizinischen Rehabilitationen

Immer mehr Arbeitnehmer in Deutschland erhalten wegen Erkrankungen oder psychischen Problemen medizinische Rehabilitationen. "Die Anzahl der bewilligten ...

Weitere Nachrichten