Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Jogger

© über dts Nachrichtenagentur

26.09.2013

Studie 46 Prozent der Deutschen treiben Sport

„Ich kann mich einfach nicht aufraffen.“

Berlin – Eine Studie der Techniker Krankenkasse hat ergeben, dass mit 46 Prozent knapp jeder zweite Bundesbürger Sport treibt. Sechs Jahre zuvor gaben noch 56 Prozent der Menschen hierzulande an, sportlich aktiv zu sein, wie die Techniker Krankenkasse am Donnerstag mitteilte.

52 Prozent der Sportmuffel geben laut der Studie zu, dass ihnen ein wenig Sport gut tun würde. Mehr als jeder vierte Nicht-Sportler sagt sogar, dass der Bewegungsmangel ihn krank mache.

„Ich kann mich einfach nicht aufraffen“ ist mit 45 Prozent der meistgenannte Grund, der die Befragten vom Sport abhält. Fast vier von zehn der nicht Sport treibenden Personen geben zudem an, dass Krankheiten oder Übergewicht sie am Sport hinderten. Zeitmangel aus beruflichen Gründen ist für 33 Prozent und Stress im Privatleben für 26 Prozent ein Grund, kein Sport zu treiben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-46-prozent-der-deutschen-treiben-sport-66320.html

Weitere Nachrichten

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Zentralrat der Muslime Mazyek nach eigenen Angaben auf „ISIS-Todesliste“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wird nach eigenen Angaben von der Terrororganisation "Islamischer Staat" gejagt - und eine ...

Wohnungsanzeigen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Ausländer werden bei Wohnungssuche benachteiligt

Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Der Untersuchung des "Spiegels" und des ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Verhaltensökonom Risiko von Terroranschlägen wird überschätzt

Angesichts der Angst vieler Deutscher vor Terroranschlägen im Urlaub rät der Verhaltensökonom Horst Müller-Peters von der Technischen Hochschule Köln zu ...

Weitere Schlagzeilen