Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

22.03.2011

Studie: 2,93 Millionen Arbeitslose im Jahresdurchschnitt 2011

Nürnberg – In Deutschland wird es im Jahresdurchschnitt 2011 voraussichtlich 2,93 Millionen Arbeitslose geben. Das ergab eine aktuelle Arbeitsmarktprognose des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Das wären rund 320.000 weniger als im Jahresdurchschnitt 2010. Der Prognose zufolge werden 2011 mit 40,84 Millionen Personen so viele Menschen erwerbstätig sein wie nie zuvor im geeinten Deutschland. Dabei unterstellt die IAB-Studie ein Wachstum des preisbereinigten Bruttoinlandsprodukts um drei Prozent. Die Dynamik lasse zwar nach, dennoch sei mit einem Anstieg der Erwerbstätigkeit um 360.000 zu rechnen.

Zugleich betonen die Arbeitsmarktforscher, dass die wirtschaftliche Entwicklung derzeit außergewöhnlich hohen Risiken unterliege. Beeinträchtigungen in der Ölförderung aufgrund politischer Unruhen könnten die Rohstoffpreise in die Höhe treiben. Weitere Risikofaktoren seien die schwierigen Haushaltslagen einiger EU-Mitgliedsstaaten und die Katastrophe in Japan.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-293-millionen-arbeitslose-im-jahresdurchschnitt-2011-20642.html

Weitere Nachrichten

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Weitere Schlagzeilen