Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Container

© über dts Nachrichtenagentur

05.10.2017

Studie 253.000 Jobs bei EU-Nachbarn hängen am deutschen US-Export

„Dieser Wert ist seit dem Jahr 2000 um rund 16 Prozent gestiegen.“

Köln – In den europäischen Nachbarstaaten hängen laut einer noch unveröffentlichten Studie des Kölner Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) mindestens 253.000 Arbeitsplätze von den deutschen Exporten in die USA ab. Das berichtet die „Rheinische Post“ (Donnerstagsausgabe).

„Dieser Wert ist seit dem Jahr 2000 um rund 16 Prozent gestiegen“, heißt es laut Zeitung in der Studie. „Allein die deutschen US-Exporte der Automobilindustrie sicherten über die Vorleistungsverflechtung die Beschäftigung von knapp 110.000 Arbeitnehmern in anderen EU-Ländern“, so das Institut.

Die EU-Nachbarn dürften nach Ansicht des Instituts ein hohes Eigeninteresse daran haben, einen Handelskrieg mit den USA zu verhindern und die Kritik Deutschlands an den von US-Präsident Donald Trump angedrohten Strafzöllen zu unterstützen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-253-000-jobs-bei-eu-nachbarn-haengen-am-deutschen-us-export-102537.html

Weitere Nachrichten

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesagentur für Arbeit 159.000 weniger Arbeitslose als vor einem Jahr

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im September im Vergleich zum Vorjahresmonat um 159.000 auf 2,449 Millionen gesunken. Gegenüber dem Vormonat ...

Eon-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Verkauf von Uniper-Anteilen Verdi kritisiert Eon-Chef Teyssen

Angesichts des geplanten milliardenschweren Verkaufs von Uniper-Anteilen an den finnischen Energiekonzern Fortum hat sich die Gewerkschaft Verdi enttäuscht ...

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

DIW In fünf Jahren hat mehr als die Hälfte der Geflohenen Arbeit

DIW-Chef Marcel Fratzscher glaubt weiterhin an die erfolgreiche Integration der Flüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt: "Ich bin optimistisch, dass mehr als 50 ...

Weitere Schlagzeilen