Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Jens Böhrnsen

© über dts Nachrichtenagentur

15.02.2015

Streit um Stromtrassen Böhrnsen nennt Seehofer „kleinkariert“

„Wir brauchen sauberen und kostengünstigen Strom.“

Berlin – Im Streit um den Bau neuer Hochspannungsleitungen in Deutschland hat Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen (SPD) den bayerischen Regierungschef Horst Seehofer (CSU) als „kleinkariert“ bezeichnet.

„Wer wie Bayern den Wegfall der Kernenergie durch eigene endliche Energieträger wie Gas ersetzen will, drückt der Energiewende den Stempel eines Kostentreibers auf“, sagte Böhrnsen der „Welt am Sonntag“. „Was Bayern plant, würde dem Industriestandort Deutschland schaden. Wir brauchen sauberen und kostengünstigen Strom.“

Bei der Energiewende gehe es um etwas sehr Großes. „Wir müssen eine nachhaltige Klimapolitik, eine ausreichende Energieunabhängigkeit sowie eine verlässliche und kostengünstige Stromversorgung unter einen Hut bringen“, sagte Böhrnsen.

„Vieles in der aktuellen Diskussion, auch der Widerstand von Horst Seehofer gegen neue Stromtrassen, kommt mir deshalb kleinkariert vor.“ Es gebe keine Alternative zu Trassen aus dem Norden in den Süden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/streit-um-stromtrassen-boehrnsen-nennt-seehofer-kleinkariert-78501.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen