Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Streik-Hinweis bei der Bahn

© über dts Nachrichtenagentur

04.11.2014

Streik-Drohung Fahrgastverband Pro Bahn übt scharfe Kritik an GDL

„Die Fahrgäste haben immer weniger Verständnis für die Lokführer.“

Berlin – Der Fahrgastverband Pro Bahn hat die Lokführer-Gewerkschaft GDL wegen ihrer erneuten Streik-Ankündigung massiv kritisiert. „Die Fahrgäste haben immer weniger Verständnis für die Lokführer“, sagte Pro-Bahn-Sprecher Gerd Aschoff der „Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe).

„Die Fahrgäste sind die Hauptleidtragenden der Streiks. Viele Berufstätige merken die Folgen unmittelbar, wenn sie nicht oder verspätet zu wichtigen Terminen kommen“, sagte Aschoff.

Die Streiks würden die Bahn dauerhaft schädigen, weil ein Teil der Fahrgäste, die wegen der Streiks auf Fernbusse umsteigen müssten, der Bahn als Kunden dauerhaft verloren gingen.

Auch im Güterverkehr drohe ein dauerhafter Umsatzverlust, weil die Logistik-Branche ihre auf Lkw umgestellten Transporte nicht so einfach wieder ändern und auf die Bahn umstellen werde. „Die GDL sägt am eigenen Ast“, so Aschoff.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/streik-drohung-fahrgastverband-pro-bahn-uebt-scharfe-kritik-an-gdl-74593.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen