Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

EON-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

02.02.2013

Tarife Streik bei Eon vorerst abgewendet

Gesprächsergebnis aus Spitzengespräch „ermutigendes Signal“.

Düsseldorf – Der angedrohte Streik beim Energiekonzern E.on ist vorerst abgewendet. Die Arbeitskampfmaßnahmen werden bis zum 10. Februar zunächst ausgesetzt, teilten die Gewerkschaften Verdi und IG BCI am Samstag mit.

Der E.on-Vorstand hatte für Freitag zu einem Spitzengespräch eingeladen, um Einigungsmöglichkeiten vor Beginn eines Streiks auszuloten. IG-BCE-Tarifpolitiker Peter Hausmann wertet das Gesprächsergebnis als ein „ermutigendes Signal“. Über die Inhalte wurde allerdings Stillschweigen vereinbart.

Zuvor hatten sich bei einer Urabstimmung 91,4 Prozent der Verdi-Mitglieder im Energiekonzern E.on für einen Streik ausgesprochen. Die gemeinsame Tarifkommission von Verdi und IG BCE will am Mittwoch in Hannover über eine Wiederaufnahme der Verhandlungen auf der im Spitzengespräch erarbeiteten Grundlage entscheiden.

Die Gewerkschaften fordern für die rund 30.000 E.on-Angestellten 6,5 Prozent mehr Geld, der Konzern hatte zuletzt nur 1,7 Prozent angeboten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/streik-bei-eon-vorerst-abgewendet-59583.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen