Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Streik auf Flughafen hat begonnen

© dapd

20.02.2012

Frankfurt Streik auf Flughafen hat begonnen

Ausstand soll nun 48 Stunden andauern.

Frankfurt/Main – Die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) hat ihren zweitägigen Streik auf dem Vorfeld des Frankfurter Flughafens begonnen. Die ab Montag beginnende zunächst nur für 24 Stunden angekündigte Arbeitsniederlegung wurde um einen Tag verlängert, wie Airport Duty Officer Josef Staller am Morgen bestätigte. Der Flughafenbetreiber Fraport kündigte an, trotz des Streiks rund 70 Prozent der an beiden Tagen geplanten rund 2.400 Flüge bewältigen zu wollen.

Der am Montag beginnende Ausstand sollte ursprünglich am Dienstagfrüh um 5.00 Uhr enden. Nun ist Streikende erst am Mittwochfrüh um 5.00 Uhr. Aufgerufen werden die GdF-Mitglieder in der Verkehrszentrale, der Vorfeldkontrolle und der Vorfeldaufsicht des größten deutschen Airports.

Die Fronten in dem Tarifkonflikt mit dem Flughafenbetreiber Fraport sind verhärtet. Beide Seiten warfen sich Kompromisslosigkeit vor. Die Gewerkschaft fordert hohe Lohnerhöhungen für die rund 200 Beschäftigten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/streik-auf-flughafen-hat-begonnen-40982.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen