Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Hermann hat Ramsauers Zustimmung

© dapd

06.02.2012

Straßenbau-Politik Hermann hat Ramsauers Zustimmung

CDU: Hermann ist Verkehrsverhinderungsminister.

Stuttgart – Mit seiner Straßenbau-Politik kann Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) auf die Zustimmung seines Ressortkollegen im Bundeskabinett bauen. In einem Brief an Hermann vom 17. Januar, welcher der Nachrichtenagentur dapd vorliegt, schreibt Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU): “Bei der Verwendung der zusätzlichen Mittel entsprechen Ihre Vorschläge auch meinen Zielvorstellungen, dass mit dem Geld vorrangig im Bau befindliche Neu- und Ausbauabschnitt an Autobahnen verstärkt bzw. abgeschlossen und dringende Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt werden.”

Hermann war mit seinem Vorhaben, aufgrund der Unterfinanzierung in der Verkehrspolitik auf die Sanierung statt den Neubau von Straßen setzen, auf heftige Kritik unter anderem der Landes-CDU gestoßen. Ramsauer bestätigt jedoch Hermanns Einschätzung, “dass sich derzeit keine Spielräume für Neubeginne von Bedarfsplanmaßnahmen in Baden-Württemberg ergeben”. Das Bauprogramm solle daher überarbeitet und der Finanzbedarf an die zu Verfügung stehenden Bedarfsplanmittel angepasst werden.

CDU wirft Hermann Untätigkeit vor

Indes warf die baden-württembergische CDU Hermann Untätigkeit vor. Landeschef Thomas Strobl bezeichnete Hermann am Montag in Stuttgart als “Verkehrsverhinderungsminister”. Er beschäftige sich nur damit, wie “Stuttgart 21″ doch noch zum Scheitern gebracht werden könne.

Im Bundeshaushalt seien für dieses Jahr eine Milliarde Euro für Infrastruktur eingestellt, ein dreistelliger Millionenbetrag sei für Baden-Württemberg vorgesehen. “Dieses Geld muss man aber auch abrufen”, sagte Strobl. Auch wenn Hermann zunächst keine neuen Straßen bauen wolle, müsse er für später vorsorgen. Der Minister habe jedoch keine Pläne in der Schublade.

Zusage von Raumsauer zum Ausbau der Süd- und Gäubahn

Die Behauptung der Grünen, “Stuttgart 21″ kannibalisiere alle anderen Schienenprojekte sei “als Lüge entlarvt”, sagte Strobl weiter. Bundesverkehrsminister Ramsauer habe der baden-württembergischen CDU “eindeutig zugesagt”, die Elektrifizierung der Südbahn und den zweigleisigen Ausbau der Gäubahn von Horb nach Neckarhausen in seinem Investitionsrahmenplan hochzustufen. “Die Südbahn kommt ebenso wie die Gäubahn in die Kategorie C”, sagte Strobl. Zu den Vorgesprächen habe Hermann hier wenig beigetragen.

Auch für die Bürgertrasse für die Rheintalbahn müsse noch die Kofinanzierung des Landes sichergestellt werden. Das Bundesverkehrsministerium hatte sich unlängst dazu bereit erklärt, das dritte und vierte Gleis lärm- und landschaftsverträglich zu bauen.

Hermanns Sprecher wies die Kritik zurück. “Wir haben uns keine Versäumnisse vorzuwerfen”, sagte er. Die grün-rote Landesregierung habe für den Ausbau der Südbahn bereits 5 Millionen Euro in den Haushaltsplan 2012 aufgenommen. Für die restlichen 65 Millionen Euro des Landesanteils würden “Verpflichtungsermächtigungen” folgen. “Von uns aus kann mit dem ersten Bauabschnitt noch in diesem Jahr begonnen werden”, sagte der Sprecher.

Es fehlten aber eine ganz konkrete schriftliche Zusage aus Berlin sowie eine Finanzierungsvereinbarung über die Aufteilung der Kosten. Das Land will bis zu 50 Prozent übernehmen. An der Kofinanzierung der Verbesserung bei der Rheintalbahn arbeite das Verkehrsministerium.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/strassenbau-politik-hermann-kann-auf-ramsauers-zustimmung-bauen-38438.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Weitere Schlagzeilen