Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

05.11.2009

Strafverfahren gegen Oberst nach Luftangriff immer wahrscheinlicher

Berlin – In der Bundesregierung geht man nach der Lektüre des jüngsten NATO-Berichts offenbar davon aus, dass es zu einem Gerichtsverfahren gegen den Bundeswehr-Oberst Georg Klein kommen wird. Das berichtet die „Mitteldeutsche Zeitung“. Es sei „ganz klar“, dass Klein „gegen die Regeln verstoßen“ habe und „zur Verantwortung gezogen“ werde, heiße es in Regierungskreisen. Oberst Klein hatte am 4. September nahe der nordafghanischen Stadt Kundus den Luftangriff auf zwei von den Taliban entführte Tanklastzüge angeordnet. Dabei kamen vermutlich auch zahlreiche Zivilisten ums Leben. „Ich kann ein Strafverfahren nicht ausschließen. Aber auch wenn ein Strafverfahren gegen Oberst Klein eröffnet wird, stehen wir weiter zu ihm, ohne Wenn und Aber“, sagte der Vorsitzende des Bundeswehrverbandes, Ulrich Kirsch, gegenüber der Zeitung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/strafverfahren-gegen-oberst-nach-luftangriff-immer-wahrscheinlicher-3297.html

Weitere Nachrichten

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Scholz Union soll Steinmeier zum Bundespräsidenten wählen

Im Ringen um die Nachfolge von Joachim Gauck erhöht die SPD den Druck auf Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel. Der stellvertretende ...

Polizei Streifenwagen

© Matti Blume / CC BY-SA 3.0

Niedrige Aufklärungsquote bei Einbrüchen GdP fordert Gesetzesänderung und mehr Personal

Für eine bessere Aufklärungsquote von Einbrüchen fordert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) eine Änderung des Strafgesetzbuches und mehr Personal. In einem ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

SPD Hendricks fordert von Konzernen reparierfähige Handys

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat Konzerne wie Apple oder Samsung dazu aufgerufen, reparierfähige Handys anzubieten. "Ich hoffe, das ...

Weitere Schlagzeilen