Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Flüchtlinge auf der Balkanroute

© über dts Nachrichtenagentur

13.12.2017

Stoiber Merkels Flüchtlingspolitik für Wahlverluste verantwortlich

Viele Wähler von AfD und FDP wollten die Union abstrafen.

München – Bayerns früherer Ministerpräsident und CSU-Ehrenvorsitzende Edmund Stoiber sieht in der Flüchtlingspolitik von Angela Merkel den Grund für die Wahlverluste von Union und SPD.

Der „Bild“ (Mittwoch) sagte Stoiber: „Viele Wähler von AfD und FDP wollten die Union – aber auch in hohem Maße die SPD – abstrafen. Ich bin sehr erstaunt, dass die SPD das anscheinend nicht kümmert! Die starke Wählerwanderung von der Union zur FDP gab es nicht wegen der Person Christian Lindner, sondern vor allem wegen seiner harten Kritik an der Flüchtlingspolitik Angela Merkels. Und das ist kein Problem von rechts und links, sondern die Menschen fühlen sich in ihren Alltagsproblemen nicht ernst genommen und vertreten. Da müssen wir wieder ran.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/stoiber-merkels-fluechtlingspolitik-fuer-wahlverluste-verantwortlich-105677.html

Weitere Nachrichten

Gedenkkerzen am Breitscheidplatz

© über dts Nachrichtenagentur

de Maiziere Terroropfer unabhängig von Behördenfehlern entschädigen

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat seine Forderung zur Entschädigung von Terroropfern konkretisiert. "Wenn jemand Opfer eines ...

Krankenhaus

© über dts Nachrichtenagentur

SPD-Generalsekretär Bürgerversicherung keine Bedingung für GroKo

Der neue SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil sieht eine Bürgerversicherung nicht als grundlegende Bedingung für die Aufnahme von Koalitionsgesprächen ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Merkel Gespräche mit SPD müssen zügig geführt werden

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, die anstehenden Gespräche mit der SPD zügig zu führen. Die Union sei der Meinung, dass ...

Weitere Schlagzeilen