Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

20.09.2009

Stimme für die Tiere – Mitgliederversammlung des Deutschen Tierschutzbundes in Bonn

Bonn (ots) – Auf der Mitgliederversammlung des Deutschen Tierschutzbundes an diesem Wochenende standen neben der bevorstehenden Bundestagswahl und dem Thema Tierversuche besonders die katastrophalen Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise für die Tierheime im Mittelpunkt. Die Veranstaltung, an der Delegierte der über 700 Mitgliedsvereine teilnahmen, stand unter dem Motto „Stimme für die Tiere“.

„Die Lage der Tierheime wird immer dramatischer“, brachte der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, Wolfgang Apel, die Stimmung im Saal auf den Punkt. Viele der Delegierten, die selbst im praktischen Tierschutz aktiv sind, äußerten den Eindruck, dass es noch nie so schlimm gewesen sei, wie derzeit. „Tierheime erfüllen öffentliche Aufgaben. Dafür muss eine kostendeckende Beteiligung der öffentlichen Hand gewährleistet sein. Denn Tierschutz ist neben allem ideellen Engagement auch eine Frage der Finanzen“, so Apel weiter.

Die Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise, aber auch der Sozialgesetzgebung schlagen sich im praktischen Tierschutz immer dramatischer negativ nieder. Zunehmend werden Tiere aus finanziellen Gründen in Tierheimen abgegeben, die Vermittlung nimmt ab, die Tiere bleiben länger in der Obhut der Tierschützer. Der aus der Krise folgende Spendenrückgang hat weitreichende Folgen; notwendige Investitionen in den Tierschutzeinrichtungen sind nicht mehr finanzierbar.

Wenige Tage vor der Bundestagswahl legten die Delegierten einen weiteren Schwerpunkt auf die tierschutzpolitischen Forderungen. Der Tierschutz stehe seit 2002 als Staatsziel im Grundgesetz. Jetzt sei die Politik in der Pflicht, die Verbandsklage für Tierschutzorganisationen gesetzlich zu verankern, sagte Apel. An den Missständen beim Umgang mit Wildtieren, mit Tieren in Landwirtschaft und Forschung, aber auch im Heimtierbereich, Zoo und Zirkus habe sich seither jedoch kaum etwas geändert, so der Verband. „Stimme für die Tiere“ lautet dann auch der Wahlaufruf. „Wir rufen die Wählerinnen und Wähler dazu auf, auch den Tierschutz bei der Wahlentscheidung zu berücksichtigen“, erläutert Apel. Der Deutsche Tierschutzbund bietet auf seiner Website www.tierschutzbund.de Wahlprüfsteine an. Die Forderung und Zielsetzung nach einem Verbot der Tierversuche wurde mit einem wissenschaftlichen Fachvortrag während der Veranstaltung unterstrichen.

Der Deutsche Tierschutzbund ist Europas größte Tier- und Naturschutzorganisation, der 16 Landesverbände und mehr als 700 Tierschutzvereine mit über 500 vereinseigenen Tierheimen angehören. Der Deutsche Tierschutzbund vertritt über 800.000 Mitglieder.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/stimme-fur-die-tiere-mitgliederversammlung-des-deutschen-tierschutzbundes-in-bonn-1765.html

Weitere Nachrichten

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Polizisten schieben 18,1 Millionen Überstunden vor sich her

Die Polizeibeamten in Deutschland schieben mehr als 18,1 Millionen Überstunden vor sich her. Das berichtet die "Rheinische Post" (Donnerstagsausgabe) unter ...

Männer in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Jugendämter Zusammenarbeit mit gleichgeschlechtlichen Paaren normal

In der Debatte um die "Ehe für alle" hat die Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter ihre Zusammenarbeit mit gleichgeschlechtlichen Paaren betont. ...

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Weitere Schlagzeilen