Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

„Stillhalter sogenannter Verkaufs-Optionen

© dapd

03.02.2012

Erwin Müller „Stillhalter sogenannter Verkaufs-Optionen“

Drogist Müller könnte Douglas-Anteil deutlich ausbauen.

Hagen – Der Drogeriemarkt-Unternehmer Erwin Müller könnte demnächst seinen Anteil am Handels-Konzern Douglas deutlich aufstocken. Müller habe das Unternehmen darüber unterrichtet, dass er “Stillhalter von sogenannten Verkaufs-Optionen” sei und deshalb “in nächster Zeit von dritter Seite weitere Aktien im Volumen von rund 15 Prozent angedient bekommen” könne, teilte die Douglas-Holding am Freitagabend mit. Bereits jetzt halte Müller gut zehn Prozent der Anteile am Unternehmen.

Zur Douglas-Holding gehören neben der gleichnamigen Parfümeriekette unter anderem auch der größte deutsche Buchhändler Thalia und der Juwelier Christ. Größter Anteilseigner von Douglas ist derzeit mit knapp 26 Prozent die Dr. August Oetker Finanz- und Beteiligungs GmbH.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/stillhalter-sogenannter-verkaufs-optionen-37927.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen