Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Stiftung Warentest will sich Logo bezahlen lassen

© dapd

15.04.2012

Lizenzsystem Stiftung Warentest will sich Logo bezahlen lassen

„Wir müssen dabei aber unbedingt darauf achten, dass unsere Unabhängigkeit gewahrt bleibt“.

Berlin – Firmen, die mit dem Qualitätsurteil der Stiftung Warentest auf ihren Produkten werben, sollen künftig mehr dafür künftig bezahlen. „Wir prüfen, ob wir ein Logo-Lizenzsystem einführen“, sagte der Chef der Stiftung Warentest, Hubertus Primus, der „Berliner Zeitung“ (Montagausgabe). Auf diese Weise wolle die Stiftung zu neuen Einnahmen kommen.

„Wir müssen dabei aber unbedingt darauf achten, dass unsere Unabhängigkeit gewahrt bleibt“, sagte Primus. Derzeit müssten Firmen, die mit dem Logo der Stiftung für ihre Produkte werben, lediglich ein Bearbeitungsgeld dafür entrichten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/stiftung-warentest-will-sich-logo-bezahlen-lassen-50521.html

Weitere Nachrichten

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Weitere Schlagzeilen