Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

23.04.2010

Stiftung Warentest Apotheken sind schlechter als ihr Ruf

Berlin – Die Apotheken in Deutschland bekommen von der Stiftung Warentest schlechte Noten. In einer bundesweiten Studie hat die Stiftung 50 Apotheken getestet – lediglich sieben wurden mit dem Prädikat „gut“ bewertet, elf erhielten sogar ein „mangelhaft“. Die Jury testete sowohl die Qualität von Beratung und Service als auch die Herstellung einer Rezeptur.

Besonders negativ fiel auf, dass des Öfteren die Wechselwirkungen von verschiedenen Medikamenten nicht erkannt und demnach schlecht beraten wurde. Trotzdem schnitten die Vor-Ort-Apotheken besser ab als die Versandapotheken. Von den 34 Getesteten erhielt keine einzige ein „gut“. Allerdings lässt sich anhand der Qualität kein Rückschluss auf die Preise ziehen. So bekommt der Patient nach wie vor das billigste Medikament in der Versandapotheke.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/stiftung-warentest-apotheken-sind-schlechter-als-ihr-ruf-9990.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen