Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Stevens appelliert an die Ehre

© dapd

12.02.2012

Schalke 04 Stevens appelliert an die Ehre

“Dann sind sie es nicht wert, dass sie bei Schalke spielen” – Heldt will von Krise nichts hören.

Mönchengladbach – Huub Stevens tobte und stand wild gestikulierend an der Seitenlinie. Was der Niederländer in Mönchengladbach von seiner Mannschaft sah, trieb ihm die Zornesröte ins Gesicht. Auch nach dem Spiel konnte sich Stevens kaum beruhigen und holte zum Rundumschlag aus. “Wenn einige so auf dem Platz laufen, wie sie es heute getan haben, dann müssen sie nicht auf den Platz kommen. Dann sind sie es nicht wert, dass sie bei Schalke spielen. So einfach ist das”, schimpfte der 58-Jährige nach dem bitteren 0:3 (0:3) im Spitzenspiel des 21. Spieltags bei Borussia Mönchengladbach.

“Haben nur ein Spiel verloren”

Das saß. Ein Appell an die Ehre. Ein versuchter Weckruf zum richtigen Zeitpunkt. Und Rückendeckung erhielt Stevens von seinem Sportdirektor. Äußerlich gelassen wollte Horst Heldt eine mögliche Krise förmlich wegreden. “Wir haben nur ein Spiel verloren”, sagte Heldt. Man werde sich jetzt nicht begraben und sagen, dass alles schlecht in der Welt sei. Allerdings musste Heldt nach vor allem in der ersten Halbzeit 45 desaströsen Minuten eingestehen, dass man anders auftreten müsse, schließlich wolle man unter die ersten Drei. “Und dann ist es nicht gut, wenn man in einem Spitzenspiel nicht als Spitzenmannschaft auftritt”, sagte Heldt.

In der Tat lagen zwischen den beiden Tabellennachbarn Welten. Schalke ließ in der Defensive jegliche Ordnung und Disziplin vermissen, die Offensive fand praktisch nicht statt. “Aber dann musst du doch versuchen, dich besser zu organisieren und besser zu stehen. Und versuchen, nicht noch ein Gegentor zu bekommen und die Offensive besser zu organisieren. Aber uns ist heute gar nichts gelungen”, wetterte Stevens.

Die wenigen Spieler, die nach dem Auftritt sprachen, redeten ebenfalls Klartext. “Kindisch” nannte Nationalspieler Benedikt Höwedes die Darbietung. “Wir waren überhaupt nicht in den Zweikämpfen drin und hatten keine Ordnung. Die Gladbacher haben gespielt, was sie wollten”, sagte Höwedes. Die erste Halbzeit sei einer Schalker Mannschaft nicht würdig gewesen. Und Klaas-Jan Huntelaar ergänzte: “Wir haben nicht das Niveau der Hinrunde gezeigt. Einige Mannschaften sind stärker als wir.”

Fuchs: “Haben 0:0 gespielt”

Christian Fuchs hingegen fand nach langem Suchen sogar noch etwas Positives. “Zumindest konnten wir in der zweiten Halbzeit etwas dagegen gehalten und haben 0:0 gespielt”, sagte Fuchs. Dass dies zu einem Großteil daran lag, dass die Borussia nicht mehr tat als nötig, verschwieg der Abwehrspieler.

Vom Titelrennen wollte sein Trainer dann auch nichts mehr hören. “Ich habe immer gesagt, dass wir nicht stabil genug sind, um ganz oben mitzumischen. Das ist heute wieder bestätigt worden. Ich hoffe, dass wir aus einem Spiel wie heute endlich lernen”, sagte Stevens nach dem Sturz auf Platz vier, zwei Punkte hinter der Borussia (43) und schon fünf hinter dem Revierrivalen Dortmund (46). Dass dies schnell gehen muss, brauchte er dann nicht zu erwähnen. Schließlich tritt S04 am Donnerstag (19.00 Uhr) in der ersten K.o.-Runde der Europa League bei Viktoria Pilsen an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/stevens-appelliert-an-die-ehre-39586.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen