Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

22.06.2011

Steuerzahlerbund begrüßt geplante Steuerentlastung bis 2013

Berlin – Der Bund der Steuerzahler (BdSt) hat die Pläne der Bundesregierung begrüßt, die Steuerzahler bis 2013 zu entlasten. In der Online-Ausgabe der „Bild-Zeitung“ verlangte Verbandspräsident Karl Heinz Däke zugleich einen „rollenden Steuertarif“, der Einkommenserhöhungen mitberücksichtigt.

Es sei „gut, dass die Regierung endlich Steuersenkungen diskutiert“, so Däke. „Am Ende müssen aber wirkliche Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen heraus kommen. Das geht am besten, indem der Progressionsverlauf im Tarif gerechter wird. Es muss aber auch die Einkommensentwicklung im Tarif automatisch berücksichtigt werden.“

Andernfalls würden die Steuerzahler abermals um den wirtschaftlichen Aufschwung in Deutschland betrogen. „Wenn hier die Regierung nicht endlich ansetzt, verspielt sie vollständig ihre Glaubwürdigkeit“, sagte Däke.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/steuerzahlerbund-begruesst-geplante-steuerentlastung-22322.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen