Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wirtschaftsministerium attackiert Rot-Grün

© dapd

21.02.2013

Steuerpläne Wirtschaftsministerium attackiert Rot-Grün

„Massiver Angriff auf den Wirtschaftsstandort Deutschland.“

Frankfurt/Main – Die Bundesregierung hat die steuerpolitischen Vorhaben von SPD und Grünen angeprangert. Die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen würde sich bei Umsetzung der Konzepte erheblich verschlechtern, heißt es in einer Analyse des von Philipp Rösler (FDP) geführten Wirtschaftsministeriums, wie die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ berichtete.

Die SPD-Steuerpläne würden demzufolge zu zusätzlichen Belastungen von Bürgern und Unternehmen von knapp 40 Milliarden Euro führen. Ähnlich wäre es nach den Plänen der Grünen. „Die rot-grünen Steuerpläne sind ein massiver Angriff auf den Wirtschaftsstandort Deutschland“, sagte Rösler dem Blatt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/steuern-wirtschaftsministerium-attackiert-rot-gruene-steuerplaene-60803.html

Weitere Nachrichten

Abd al-Fattah as-Sisi Al-Sisi

© über dts Nachrichtenagentur

Nach Anschlag auf koptische Christen Ägypten bombardiert Islamisten in Libyen

Ägypten hat als Reaktion auf den Anschlag auf koptische Christen am Freitag Extremisten in Libyen bombardiert. Das sagte Ägyptens Präsident am Abend. Es ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Merkel G7 planen Auflagen für „Internetfirmen“

Die G7-Staaten planen nach den Worten der deutschen Bundeskanzlerin "Auflagen für die Internetfirmen, damit das Internet nicht als Verbreitung für ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Gesetzesvorlage Mehr Zuschuss für alle bei Betriebsrenten

Arbeitnehmer können ab 2019 mit Zuschüssen ihrer Unternehmen rechnen, wenn sie eine Betriebsrente abschließen und dafür die Möglichkeit der sogenannten ...

Weitere Schlagzeilen