Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Gehaltsabrechnung

© Jens Büttner / Archiv über dpa

07.03.2015

Medien Schäuble geht im „Soli“-Streit auf Länder zu

„Ich bin optimistisch, dass wir einen Bund-Länder-Kompromiss finden.“

Düsseldorf – Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat einem Medienbericht zufolge den Ländern im Streit um die Zukunft des Solidaritätszuschlags eine alternative Finanzquelle vorgestellt.

Wie die „Rheinische Post“ unter Berufung auf Unionskreise berichtete, präsentierte Schäuble den Ministerpräsidenten der unionsgeführten Länder einen Plan, wonach die Länder ab 2020 unabhängig vom Solidaritätszuschlag eine Finanzspritze von bis zu sieben Milliarden Euro jährlich erhalten sollen. Das zusätzliche Geld sollen die Länder demnach unter anderem durch eine Neuverteilung des Umsatzsteueraufkommens erhalten.

Schäuble hatte angekündigt, trotz des Widerstands nahezu aller Länder für einen schrittweisen Abbau des Solidaritätszuschlags ab 2020 einzutreten. Die meisten Länder plädieren dagegen dafür, den „Soli“ in die Einkommensteuer zu integrieren, um an den Milliarden-Einnahmen aus dieser Abgabe beteiligt zu werden. Bisher fließen die „Soli“-Einnahmen – zuletzt 15 Milliarden Euro – allein dem Bund zu. Bund und Länder ringen derzeit über die Ausgestaltung ihrer Finanzbeziehungen nach 2019.

„Ich bin optimistisch, dass wir einen Bund-Länder-Kompromiss finden, der alle Seiten zufriedenstellt, auch wenn der Soli langsam abgesenkt werden sollte“, sagte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) der Zeitung und fügte an: „Bundesfinanzminister Schäuble hat uns eine Art Plan B vorgelegt. Die Länder können demnach ab 2020 anderes zusätzliches Geld vom Bund erwarten, damit die Neuordnung gelingt.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/steuern-schaeuble-geht-im-soli-streit-auf-laender-zu-79872.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

CDU-Politiker Reul SPD-Kanzler-Kandidat Schulz ein „selbstverliebter Egomane“

Der Vorsitzende der CDU/CSU im Europäischen Parlament, Herbert Reul, hat massive Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und dessen Plan geübt, die ...

Weitere Schlagzeilen