Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

Uli Hoeneß

© BMK / CC BY-SA 3.0 DE

31.07.2013

Steuerhinterziehung Linksparteichefin Kipping will Härte gegen Hoeneß

„Es darf keine Extrawurst für Hoeneß geben.“

Berlin – Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat juristische Härte gegen den FC Bayern-Präsidenten Uli Hoeneß gefordert. „Es darf keine Extrawurst für Hoeneß geben“, sagte sie der „Berliner Zeitung“ (Mittwoch-Ausgabe). „Nach der Anklage muss jetzt schnell die Hauptverhandlung kommen.“

Kipping fügte hinzu: „Der Hoeneß-Prozess wird eine Nagelprobe für die Gerechtigkeit. Ein Gustl Mollath, der Steuerflucht aufgedeckt hat, sitzt mit gerichtlicher Billigung in der Psychiatrie. Ein Mann wie Hoeneß, der Steuerflucht praktiziert hat, nimmt immer noch jeden Samstag in der Ehrenloge Platz. Das beleidigt das normale Rechtsempfinden.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen: Wir verzichten in der Regel komplett auf externe Werbung und deren Tracker, um Ihnen ein möglichst angenehmes und schnelles Lesevergnügen zu ermöglichen. Im Gegenzug können Sie unsere Arbeit unterstützen, zum Beispiel per PayPal oder Flattr, oder indem Sie diesen Artikel ganz einfach auf den folgenden Social Media Plattformen teilen. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: https://newsburger.de/steuerhinterziehung-linksparteichefin-kipping-will-haerte-gegen-hoeness-64308.html

Weitere Nachrichten

Polizei

© ank / newsburger.de

Höxter Horror-Haus wird abgerissen

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn soll abgerissen werden. Das habe man gemeinsam beschlossen, sagte Annette T. als Vertreterin der Eigentümerfamilie ...

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

SOS-Kinderdörfer Drastischer Anstieg von Kinderehen unter Flüchtlingen

Immer mehr Kinder werden in Flüchtlingsunterkünften zwangsverheiratet. Vor allem bei minderjährigen Mädchen aus Syrien stieg die Anzahl der Kinderehen ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Sozialsenator Zahl der Wohnungslosen in Berlin steigt auf 17.000

Die Zahl der von der Berliner Verwaltung untergebrachten Wohnungslosen ist von 2014 auf 2015 von 10.000 auf 17.000 gestiegen. Der Anstieg folgt der hohen ...

Weitere Artikel werden geladen