Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

31.01.2013

Bundesfinanzministerium Steuereinnahmen steigen weiter

Insgesamt nahm der Staat im Dezember 72,7 Milliarden Euro Steuern ein.

Berlin – Die Steuereinnahmen sind im Dezember um 2,7 Prozent gestiegen. Dies berichtet das „Handelsblatt“ (Donnerstagausgabe) unter Verweis auf das Bundesfinanzministerium. Damit zählte der Schlussmonat zwar zu einem der schwächeren Monate im abgelaufenen Jahr 2012. Doch ein angesichts des Konjunkturdelle befürchtete Einbruch der Steuervorauszahlungen auf breiter Front blieb aus.

„Insgesamt scheint das Aufkommen bei den Veranlagungssteuern noch nicht durch die verschlechterte Gewinnsituation der Unternehmen im Gefolge der konjunkturellen Abschwächung beeinträchtigt zu sein“, hieß es aus dem Ministerium. Der Körperschaftsteuereinbruch im Schlussquartal beruhe „hauptsächlich auf einen besonderen Einzelfall“.

Stark legten im Dezember die beiden wichtigsten Einzelsteuern zu: Das Aufkommen aus der Umsatzsteuer stieg um 5,8 Prozent, das aus der Lohnsteuer um 6,3 Prozent. Insgesamt nahm der Staat im Dezember ohne die separat erfassten Gemeindesteuern 72,7 Milliarden Euro Steuern ein – fast zwei Milliarden Euro mehr als im Vorjahresmonat.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/steuereinnahmen-steigen-weiter-2-59523.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen