Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

11.02.2010

Steuerdatei in Baden-Württemberg betrifft bundesweit 1748 Anleger

Stuttgart – Die Daten von möglichen Steuersündern, die dem Land Baden-Württemberg angeboten werden, betreffen offenbar 1748 Anleger aus dem gesamten Bundesgebiet. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Focus“ heute vorab. Demnach sollen die betroffenen Anleger insgesamt 280 Millionen Euro bei einem Vermögensverwalter deponiert haben, der das Geld in der Schweiz bei Banken und Versicherungen angelegt hat. Die Fahnder gehen bisher von sieben Millionen Euro an Steuernachzahlungen aus. Sollte sich herausstellen, dass nicht nur Zinsen, sonder auch Kapital hinterzogen wurden, würde allerdings deutlich mehr in die Staatskasse fließen. Die Staatsanwaltschaft hatte den möglichen Kauf der Daten zunächst geprüft und kam zu dem Ergebnis, dass es keinen Ansatz für eine Strafverfolgung des Informanten gebe. In der CDU/FDP-Koalition gibt es allerdings noch keine Einigung darüber, ob die Daten erworben werden sollen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/steuerdatei-in-baden-wuerttemberg-betrifft-bundesweit-1748-anleger-6923.html

Weitere Nachrichten

Wladimir Putin

© Kremlin.ru / CC BY 3.0

SPD Erler warnt vor „problematischem“ Deal zwischen Trump und Putin

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), warnt davor, dass es unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump zu einem fragwürdigen ...

Jean Asselborn

© Michał Koziczyński - Senat Rzeczypospolitej Polskiej / CC BY-SA 3.0 PL

Asselborn Briten denken an ihre Zukunft, nicht an Europa

Der luxemburgische Außenminister, Jean Asselborn, kritisiert im phoenix-Interview den Kurswechsel Großbritanniens in der Nahostpolitik. Nach der ...

Gernot Erler SPD 2015

© Jörgens.mi / CC BY-SA 3.0

Hacker-Attacken Russlandbeauftragter Erler warnt Moskau vor Folgen

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), hat dazu geraten, sich zur Abwehr russischer Hacker-Attacken nicht nur auf technische ...

Weitere Schlagzeilen