Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Uli Hoeneß

© über dts Nachrichtenagentur

01.05.2013

Steueraffäre Uli Hoeneß geht an die Öffentlichkeit

„Ich habe eine große Torheit begangen, einen Riesenfehler.“

München – Erstmals seit Bekanntwerden seiner Steueraffäre hat sich Uli Hoeneß umfassend geäußert und ein ausführliches Interview gegeben. „Ich habe eine große Torheit begangen, einen Riesenfehler, den ich so gut wie möglich korrigieren will“, sagte der Präsident des FC Bayern der am Donnerstag erscheinenden „Zeit“.

Die aktuelle Situation sei für ihn schwer erträglich. „Das ist für mich ein ganz großes Problem. Ich fühlte mich in diesen Tagen auf die andere Seite der Gesellschaft katapultiert, ich gehöre nicht mehr dazu. Ich mache mir natürlich riesige Vorwürfe. Ich habe Riesenmist gebaut, aber ich bin kein schlechter Mensch“, so Hoeneß.

Er schlafe derzeit „sehr schlecht“, schwitze viel in der Nacht und wälze sich hin und her. „Ich bin morgens auch manchmal schon eine Stunde nach dem Aufstehen völlig fertig.“ Von der Tatsache, dass seine Selbstanzeige öffentlich wurde, sei er vollkommen überrascht worden: „Es gab bislang Tausende von Selbstanzeigen, ich hatte noch von keiner gehört, die öffentlich wurde.“

Bis zum 19. März, dem Tag vor der Durchsuchung seines Hauses sei er davon ausgegangen, dass er keine Strafverfolgung zu befürchten habe: „Am 20. März änderte sich dann mein Leben, morgens um sieben. Da läutete es an der Tür in meinem Haus am Tegernsee, ich war im Bademantel, und da stand die Staatsanwaltschaft vor der Tür. Da begann die Hölle für mich“, sagte Hoeneß in dem Gespräch mit der „Zeit“ weiter.

Darüber hinaus sprach er über sein exzessives Handeln mit Wertpapieren in der Vergangenheit: „In den Jahren 2002 bis 2006 habe ich richtig gezockt, ich habe teilweise Tag und Nacht gehandelt, das waren Summen, die für mich heute auch schwer zu begreifen sind, diese Beträge waren schon teilweise extrem. Das war der Kick, das pure Adrenalin“, so Hoeneß. In der Zeit der Internetblase habe er auch schwere Verluste eingefahren. Heute sei er sicher nicht spielsüchtig. „Ein paar Jahre lang war ich wohl nah dran. Aber inzwischen halte ich mich für kuriert.“

Hoeneß gewann in den 1970er Jahren mit dem FC Bayern München nahezu alle wichtigen Titel im europäischen Vereinsfußball. Nach seiner aktiven Karriere übernahm Hoeneß das Management beim FC Bayern und trug wesentlich dazu bei, den Verein finanziell und sportlich zu dem erfolgreichsten Fußballverein Deutschlands zu machen.

Der Focus hatte die Selbstanzeige von Hoeneß im April publik gemacht. Bislang hatte er kein ausführliches Interview zu dem Fall gegeben, sondern sogar einer Zeitung eine Klage wegen deren möglicherweise falschen Berichterstattung angedroht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/steueraffaere-uli-hoeness-geht-an-die-oeffentlichkeit-62847.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen