Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wahlurne Umfrage

© Alexander Hauk / bayernnachrichten.de / gemeinfrei

06.04.2016

“Stern”-RTL-Wahltrend SPD legt etwas zu – Union verliert

Die Werte für die anderen Parteien bleiben unverändert.

Hamburg – Obwohl die SPD im Vergleich zur Vorwoche einen Prozentpunkt gewinnt und nun bei 21 Prozent liegt, würden ihr aktuell nur etwa 9,5 Millionen Wahlberechtigte ihre Stimmen geben – eine halbe Million weniger als 2009, als die Partei ihr schlechtestes Nachkriegsergebnis einfuhr. Im stern-RTL-Wahltrend kommen CDU/CSU auf 35 Prozent, ein Punkt weniger als in der Vorwoche.

Die Werte für die anderen Parteien bleiben unverändert: Die Grünen behaupten ihre 13 Prozent, die AfD verharrt weiterhin bei 10 Prozent, die Linke bei 8 und die FDP bei 7 Prozent. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen 6 Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 27 Prozent und liegt damit knapp unter dem der vergangenen Bundestagswahl 2013.

„Als 1998 der SPD-Kandidat Gerhard Schröder gegen Helmut Kohl antrat, um nach dessen 16-jähriger Kanzlerschaft das Land aus dem Reformstau zu führen und zu modernisieren, erhielt seine Partei über 20 Millionen Stimmen“, sagt Forsa-Chef Manfred Güllner. Damit konnte er mit einer rot-grünen Koalition regieren, bis 2005 Angela Merkel übernahm. Vier Jahre später entschieden sich nur noch knapp 10 Millionen Wähler für die SPD. „Und wenn jetzt rund 9,5 Millionen für die Sozialdemokraten stimmen würden“, so Güllner, „hätte die Partei seit Schröder mehr als die Hälfte ihrer Wähler verloren.“ Ohne einen überzeugenden Gesellschaftsentwurf, der die verlorenen Wähler aus der Mitte zurückholen könnte, werde die SPD nicht kanzlerfähig werden.

Obwohl Angela Merkel bei der Kanzlerpräferenz einen Punkt verliert, liegt sie mit 51 Prozent immer noch 38 Prozentpunkte vor SPD-Chef Sigmar Gabriel, den sich nur 13 Prozent aller Wahlberechtigten zum Kanzler wünschen. Sogar bei den eigenen Parteianhängern kommt er nur auf 34 Prozent, während 41 Prozent Merkel favorisieren. Die hat auch in der eigenen Wählerbasis mit 89 Prozent einen unverändert großen Rückhalt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/stern-rtl-wahltrend-spd-legt-etwas-zu-union-verliert-93461.html

Weitere Nachrichten

Frauke Petry AfD 2015

AfD-Bundesparteitag in Essen © Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

IW-Studie Einkommen spielt bei AfD-Anhängern keine Rolle

Wähler mit geringen Einkommen in Deutschland entscheiden sich deutlich seltener für eine rechtspopulistische Partei als Geringverdiener in anderen ...

Frank-Walter Steinmeier SPD

© Tobias Kleinschmidt - securityconference.de / CC BY 3.0 DE

Linke Steinmeier zu Einsatz für sozialen Zusammenhalt aufgefordert

Die Linke hat den neu gewählten Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier aufgefordert, sich für den sozialen Zusammenhalt in Deutschland einzusetzen. "Das ...

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Ischinger Steinmeier im Bellevue ist eine klare Win-Win-Situation

Frank-Walter Steinmeier im Präsidentenamt ist nach Ansicht des Chefs der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, "eine klare Win-Win-Situation". ...

Weitere Schlagzeilen