Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wahlurne Umfrage

© Alexander Hauk / bayernnachrichten.de / gemeinfrei

22.06.2016

“Stern”-RTL-Wahltrend Linke verliert – Merkel gewinnt

CDU/CSU liegen weiterhin bei 33 Prozent.

Hamburg – Nach dem Beginn der Fußball-Europameisterschaft – für mehr als die Hälfte der Deutschen das wichtigste Thema derzeit – ändern sich die Werte der einzelnen Parteien im aktuellen stern-RTL-Wahltrend kaum.

CDU/CSU liegen weiterhin bei 33 Prozent, 8,5 Prozentpunkte weniger als bei der Bundestagswahl 2013. Die SPD verharrt nach wie vor bei 21 Prozent, die Grünen behaupten ihre 13 Prozent. Die AfD bleibt bei 11, die FDP bei 6 Prozent. Lediglich die Linke verliert im Vergleich zur Vorwoche einen Prozentpunkt auf nun 9 Prozent.

Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen 7 Prozent, ein Punkt mehr als in der Vorwoche. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 29 Prozent und entspricht damit ihrem Anteil bei der Bundestagswahl 2013.

Bei der Kanzlerpräferenz gewinnt Angela Merkel einen Prozentpunkt hinzu und liegt jetzt mit 46 Prozent insgesamt 31 Prozentpunkte vor Sigmar Gabriel, für den sich unverändert 15 Prozent aller Wahlberechtigen entscheiden würden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/stern-rtl-wahltrend-linke-verliert-merkel-gewinnt-94300.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Video-Podcast Merkel will mehr Engagement des Bundes für die Bildung

Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt mehr Engagement des Bundes in der Bildungspolitik in Aussicht. In ihrem neuen Video-Podcast kündigte Merkel Hilfe bei ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Union kann sich bei Obergrenze und Mütterrente nicht einigen

CDU und CSU können sich offenbar weder auf eine Obergrenze für Flüchtlinge noch auf eine Ausweitung der Mütterrente einigen: Im gemeinsamen Wahlprogramm ...

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

Asylbewerber Bamf zieht weitere Konsequenzen aus Fall Franco A.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) zieht weitere Konsequenzen aus der Affäre um den Bundeswehrsoldaten Franco A., der sich als syrischer ...

Weitere Schlagzeilen