Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Krankenhaus

© über dts Nachrichtenagentur

31.10.2015

Sterbehilfe Ethikrat-Vorsitzende Woopen für Neuanfang

„Es gibt keinen Zwang zum Weiterleben.“

Berlin – Die Vorsitzende des Deutschen Ethikrats, Christiane Woopen, hat die Bundestagsabgeordneten aufgerufen, keinen der vorliegenden Gesetzesentwürfe zur Sterbebegleitung zu beschließen und stattdessen einen Neuanfang gefordert. Die Parlamentarier „sollten es bei der Straflosigkeit der Beihilfe zu einem frei verantwortlichen Suizid belassen“, so Woopen in der neuen Ausgabe des Nachrichtenmagazins „Focus“. Deutschland habe in dieser Hinsicht „keinen dringenden Gesetzesbedarf“. Es existierten „in unserer Gesellschaft keine gravierenden Missstände, dass ein Gesetz notwendig wäre“.

Ängsten vor einer quälenden medizinischen Behandlung am Lebensende begegnet die Kölner Universitätsprofessorin mit dem Hinweis auf Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht. „In einem einwilligungsfähigen Zustand hat in Deutschland jeder jederzeit das Recht, eine medizinische Behandlung abzulehnen“, so Woopen im „Focus“. „Es gibt keinen Zwang zum Weiterleben.“

Andererseits sei die in den Niederlanden und Belgien grundsätzlich erlaubte Tötung auf Verlangen in Deutschland verboten. Dies sollte auch so bleiben.

Anstelle der vorliegenden Entwürfe zur Sterbebegleitung fordert die Ethikrat-Vorsitzende im „Focus“ den Bundestag auf, zu einem späteren Zeitpunkt ein Gesetz zur generellen Vorbeugung von Suiziden zu beschließen. Lesung und Beschlussfassung zur sogenannten Sterbehilfe sind für die kommende Woche geplant, zur Wahl stehen vier Entwürfe.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sterbehilfe-ethikrat-vorsitzende-woopen-fuer-neuanfang-90272.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Maike Kohl-Richter und Helmut Kohl am 08.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesarchiv Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl hat sich der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, schriftlich an die Witwe Maike Kohl-Richter gewandt. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Abgas-Skandal Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist

Die Grünen haben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, sich stärker für die Rechte der vom VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeughalter einzusetzen. ...

Weitere Schlagzeilen