Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

02.12.2010

Euro-Krisenpaket Steinmeier fordert Nachbesserungen

Vereinbarten Schritte zur Gläubigerhaftung seien nicht ausreichend.

Berlin – SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier hat Nachbesserungen an den Vereinbarungen der EU-Staaten für einen dauerhaften Euro-Krisenmechanismus gefordert. „Die vereinbarten Schritte zur Gläubigerhaftung sind nicht ausreichend. Europa muss da nachbessern“, sagte Steinmeier der „Rheinischen Post“.

„Wer es ernst meint mit der Beteiligung der Finanzmärkte an den Kosten der Krise, muss sich für die Finanzmarkt-Transaktionssteuer einsetzen“, sagte Steinmeier. Zudem brauche Europa eine einheitlichere Wirtschaftspolitik. „Schädlicher Steuerwettbewerb nach unten, mit dem sich am Ende Staaten wie Irland selbst in den Abgrund reißen, muss beseitigt werden“, so Steinmeier.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/steinmeier-fordert-nachbesserungen-am-euro-krisenpaket-17588.html

Weitere Nachrichten

CDU-Parteitag

© über dts Nachrichtenagentur

"Chance verpasst" CDU-Frauen verärgert über Koalitionspleite beim Teilzeitgesetz

Die Frauen in der Unions-Bundestagsfraktion sind verärgert, weil die Regierung kein Rückkehrrecht auf einen Vollzeitarbeitsplatz geschaffen hat. "Beide ...

Joachim Herrmann CSU

© Harald Bischoff / CC BY-SA 3.0

CSU Herrmann will gesetzliche Überwachung von WhatsApp

Die CSU will in einer neuen Bundesregierung gesetzlich den Zugriff der Polizei auf WhatsApp-Kommunikation ermöglichen. "Wir wissen, dass die Terroristen ...

Andrea Nahles SPD

© Heinrich-Böll-Stiftung / CC BY-SA 2.0

Nahles Union bleibt Antworten zur Rente schuldig

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hat die Kritik am SPD-Wahlprogramm wegen fehlender Aussagen zur Rente zurückgewiesen. "Es ist doch nicht die ...

Weitere Schlagzeilen