Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Stein bröckelt vom Dom und trifft Passanten

© dapd

19.03.2012

Köln Stein bröckelt vom Dom und trifft Passanten

61-Jähriger mit leichten Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Köln – Am Kölner Dom ist in 25 Metern Höhe ein Stein abgebrochen und hat in Kleinteilen einen Mann getroffen. Der 61-Jährige wurde am Montag mit leichten Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht, wie die Dombauverwaltung mitteilte. Ein etwa 50 Zentimeter langer Profilstab war am Südturmpfeiler abgebröckelt, während des Falls in kleine Teile zersplittert und in das stark besuchte Petersportal gestürzt. Mitarbeiter der Dombauhütte untersuchten die Abbruchstelle und konnten den Bereich später wieder freigeben.

Der Stein – ein Drachenfelser Trachyt – hatte seit dem 14. Jahrhundert seinen festen Platz am Südturm des Doms. Ursache für den Absturz ist offensichtlich die warme Frühlingsluft nach zuletzt kalten Tagen. Nach Angaben des Doms sind kleinere Steinschläge durch Verwitterung und Folgen von Kriegsschäden nie ganz auszuschließen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/stein-broeckelt-vom-dom-und-trifft-passanten-46489.html

Weitere Nachrichten

Liu Xiaobo

© VOA / gemeinfrei

China Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo freigelassen

Der chinesische Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo ist aus medizinischen Gründen aus der Haft entlassen worden. Das teilte sein Anwalt am Montag mit. Bei ...

Stühle im Flur einer Schule

© über dts Nachrichtenagentur

Lehrermangel in Bayern Frühpensionierungen werden ausgesetzt

Der Lehrermangel an Grund-, Mittel-, und Förderschulen in Bayern ist so groß, dass das Kultusministerium zu drastischen Mitteln greift: Wie die ...

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Weitere Schlagzeilen