Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

07.05.2015

Steigende Steuereinnahmen Schäuble will Bürger schon 2016 bei kalter Progression entlasten

Bisher hatte Schäuble eine Entlastung bei der kalten Progression abgelehnt.

Berlin – Die Bundesregierung will die Steuerzahler schon ab Anfang 2016 bei der sogenannten kalten Progression entlasten. Das kündigte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble an.

Hintergrund sind die steigenden Steuereinnahmen: Der jüngsten Steuerschätzung zufolge können Bund, Länder und Kommunen bis zum Jahr 2019 mit Steuermehreinnahmen in Höhe von rund 38 Milliarden Euro erwarten.

Bisher hatte Schäuble eine Entlastung bei der kalten Progression abgelehnt: Derzeit gebe es aufgrund der niedrigen Inflationsrate kaum kalte Progression.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/steigende-steuereinnahmen-schaeuble-will-buerger-schon-2016-bei-kalter-progression-entlasten-83214.html

Weitere Nachrichten

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Schäuble kritisiert SPD-Steuerpläne

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat der SPD beim Thema Steuern Wählertäuschung vorgeworfen. Das Steuerkonzept der SPD sei "eine ziemlich große ...

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Wahltaktik Schulz wirft CDU „Anschlag auf die Demokratie“ vor

SPD-Chef und Kanzlerkandidat Martin Schulz hat die CDU für ihre Wahltaktik massiv angegriffen. Er bezeichnete das Vorgehen der CDU auf dem ...

SPD-Logo im Willy-Brandt-Haus

© über dts Nachrichtenagentur

Ökonom SPD-Steuerkonzept entlastet auch Facharbeiter und Gutverdiener

Mit dem auf dem Parteitag beschlossenen Steuerkonzept will die SPD vor allem Bezieher kleiner und mittlerer Einkommen entlasten. Nach Berechnungen des auf ...

Weitere Schlagzeilen