Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

30.06.2010

Steigenberger-Chef Buijs will Arbeitsplätze durch Wachstum sichern

Frankfurt am Main – Der neue Steigenberger-Chef Arno Buijs verordnet dem traditionsreichen Hotelkonzern gleich bei seinem Amtsantritt einen Strategiewechsel. Nach dem Verkauf an den ägyptischen Tourismus-Unternehmer Hamed El Chiaty will Steigenberger nun mehr im Ausland investieren: „Steigenberger soll internationaler werden“, sagt Buijs der „Süddeutschen Zeitung“.

Bislang stehen die meisten der 80 Hotels der Marken Steigenberger und Intercity in den deutschsprachigen Ländern. Hier sieht Buijs Handlungsbedarf. Die Travco Group des neuen Hauptaktionärs ist nicht nur das größte Touristikunternehmen in Ägypten, sondern auch in den Golfstaaten aktiv. Der Topmanager will mit der neuen Wachstums-Strategie die Rendite steigern und so auch die 6000 Arbeitsplätze sicherer machen: „Menschen, die gut hineinpassen in ein Unternehmen, das wachsen will, brauchen sich nie Sorgen zu machen um ihre Position“, kündigt Buijs an, der seine Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender von Steigenberger am 1. Juli aufnimmt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/steigenberger-chef-buijs-will-arbeitsplaetze-durch-wachstum-sichern-11423.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen