Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ralf Stegner

© SPD Schleswig-Holstein, Lizenztext: dts-news.de/cc-by

21.10.2014

Stegner SPD muss sich vor Rot-Rot-Grün in Thüringen nicht fürchten

Natürlich sei das keine Wunschkoalition für die SPD.

Berlin – Laut SPD-Vize Ralf Stegner müssen sich die Sozialdemokraten vor einem rot-rot-grünen Bündnis in Thüringen nicht fürchten.

Ein derartiges Bündnis sei ein Beitrag für die SPD, um „aus der babylonischen Gefangenschaft mit der Union“ herauszutreten, sagte Stegner der „Leipziger Volkszeitung“ (Mittwochausgabe).

„Historisch ist ein solches Bündnis nicht. Aber die SPD muss sich davor auch nicht fürchten. Regieren können wir besser als die Linkspartei.“ Natürlich sei das keine Wunschkoalition für die SPD. „Wir wollen generell kein Juniorpartner sein.“

Stegner betonte zudem, dass das Regierungsmodell zunächst keines für den Bund sei. „Aber es ist gut, raus aus der babylonischen Gefangenschaft mit der Union zu kommen. Voraussetzung ist aber, dass die SPD stärker wird. Wir verbreitern also unser Spielfeld.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/stegner-spd-muss-sich-vor-rot-rot-gruen-in-thueringen-nicht-fuerchten-73953.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen