Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

29.08.2017

Stegner Merkels Distanzierung von CDU Sachsen-Anhalt ungenügend

„Das ist eine Grenzüberschreitung.“

Berlin – Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner findet die jüngste Distanzierung von Kanzlerin Angela Merkel von der CDU Sachsen-Anhalt ungenügend.

„Das ist eine Grenzüberschreitung, die ein bezeichnendes Licht auf die Union wirft“, sagte er der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Online-Ausgabe). Zudem gebe es ostdeutsche CDU-Politiker, die sich sogar offen für eine Koalition mit der AfD ausgesprochen hätten. „Das breitet sich aus.“

Stegner fügte hinzu: „Die Distanzierung von Frau Merkel hätte durchaus kräftiger ausfallen dürfen.“ Das sei ja kaum mehr gewesen als ein: „Dann ist es halt so.“ Er erklärte: „Wer ausschließen will, dass die Rechtspopulisten etwas zu sagen haben, der darf nicht CDU wählen.“

Teile der CDU-Fraktion in Sachsen-Anhalt hatten mit der AfD für die Einsetzung einer Kommission zur Untersuchung des Linksextremismus gestimmt. Merkel kommentierte dies nun mit den Worten, das halte sie politisch „nicht für richtig“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/stegner-merkels-distanzierung-von-cdu-sachsen-anhalt-ungenuegend-101031.html

Weitere Nachrichten

Kreuz auf Stimmzettel

© über dts Nachrichtenagentur

INSA-Umfrage Union, Grüne und FDP verlieren

CDU/CSU, Grüne und FDP verlieren dem Meinungsforschungsinstitut INSA zufolge leicht. Im aktuellen Meinungstrend für die "Bild" (Dienstag) kommt die Union ...

Winfried Kretschmann

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Merkel betet nicht für Kretschmann

Bundeskanzlerin Angela Merkel betet nicht für Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann. "Das muss ich mit Nein beantworten", sagte die ...

Gedenkkerzen am Breitscheidplatz

© über dts Nachrichtenagentur

Entschädigungsfonds Weißer Ring verlangt Schmerzensgeld für Terroropfer

Angesichts der jüngsten Terroranschläge befürwortet die Bundesvorsitzende der Opferorganisation Weißer Ring, Roswitha Müller-Piepenkötter, einen ...

Weitere Schlagzeilen