Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Steag hält an Nuklearsparte fest

© dapd

04.02.2012

WAZ Steag hält an Nuklearsparte fest

“In der Nuklearsparte bieten wir exzellente Ingenieursleistungen an”.

Essen – Der Essener Energiekonzern Steag will an seinem Atomgeschäft festhalten. “In der Nuklearsparte bieten wir exzellente Ingenieursleistungen an, gerade für den Rückbau von atomaren Anlagen. Nach Fukushima haben wir dafür im Aufsichtsrat große Unterstützung erhalten. Wir werden Nuclear Technologies behalten”, sagte Steag-Geschäftsführer Joachim Rumstadt den Zeitungen der Essener WAZ-Gruppe (Samstagausgaben). Auf dem Prüfstand sei hingegen die Beteiligung am Zwischenlager in Ahaus, da es nicht von strategischer Relevanz sei.

Beim Konzernumbau setzt Rumstadt sowohl auf Investitionen in Windkraftanlagen als auch in konventionelle Kraftwerke. Ein Konsortium aus sieben Stadtwerken im Ruhrgebiet hatte Anfang 2011 für rund 600 Millionen Euro die Mehrheit an der Steag vom Mischkonzern Evonik übernommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/steag-haelt-an-nuklearsparte-fest-37968.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

EuroCombi LKW 2008 IAA Lastwagen

© selbst IAA / gemeinfrei

Anschlag in Berlin Logistikverband fordert mehr Polizeipräsenz auf Rastplätzen

Nach dem Anschlag mit einem entführten Lastwagen auf den Berliner Weihnachtsmarkt hat der Logistikverband BGL mehr Polizeischutz für Lkw auf Rastplätzen ...

Weitere Schlagzeilen