Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Gleisanlage bei der Bahn

© über dts Nachrichtenagentur

04.03.2015

Statistisches Bundesamt Weniger Güter auf deutschen Schienen im Jahr 2014

Rückgang ist vor allem auf den Bahnstreik zurückzuführen.

Wiesbaden – Im Jahr 2014 haben in- und ausländische Eisenbahngesellschaften 2,3 Prozent weniger Güter auf deutschen Schienen transportiert als im Vorjahr.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamts vom Mittwoch waren 2014 Güter im Umfang von insgesamt 365 Millionen Tonnen auf dem deutschen Schienennetz unterwegs. Das bedeute ein Minus von 8,7 Millionen Tonnen im Gegensatz zu 2013.

Dieser Rückgang ist vor allem auf den Bahnstreik zurückzuführen, hieß es seitens der Statistiker weiter. So sank die transportierte Menge im Oktober um 6,6 Prozent und im Folgemonat um 9,6 Prozent im Gegensatz zum entsprechenden Vorjahresmonat.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/statistisches-bundesamt-weniger-gueter-auf-deutschen-schienen-im-jahr-2014-79682.html

Weitere Nachrichten

AKW Isar-I

© über dts Nachrichtenagentur

Atomausstieg Bundesregierung hat keinen Plan für Entschädigungen

Die Bundesregierung tappt bei der Höhe der Entschädigungszahlungen für die vier Atomkraftwerksbetreiber Eon, RWE, Vattenfall und EnBW, noch völlig im Dunkeln. ...

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Wirtschaftsweiser Feld SPD-Steuerpläne schädlich

Der Wirtschaftsweise Lars Feld hat vor gravierenden negativen Auswirkungen gewarnt, sollten die Steuerpläne von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz umgesetzt ...

Weitere Schlagzeilen