Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Frachtschiff

© über dts Nachrichtenagentur

09.10.2014

Statistisches Bundesamt Deutsche Exporte und Importe im August zurückgegangen

Rückgänge durch die späte Lage der Sommerferien in vielen Bundesländern.

Wiesbaden – Im August 2014 wurden von Deutschland Waren im Wert von 84,1 Milliarden Euro ausgeführt und Waren im Wert von 70,0 Milliarden Euro eingeführt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilte, waren damit die deutschen Exporte im August 2014 um 1,0 Prozent und die Importe um 2,4 Prozent niedriger als im August 2013.

Im Vormonatsvergleich nahmen die Exporte um 5,8 Prozent und die Importe um 1,3 Prozent ab. Diese Rückgänge waren auch durch die späte Lage der Sommerferien in vielen Bundesländern beeinflusst.

Die Außenhandelsbilanz schloss im August 2014 mit einem Überschuss von 14,1 Milliarden Euro ab. Im August 2013 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz +13,3 Milliarden Euro betragen. Kalender- und saisonbereinigt lag der Außenhandelsbilanzüberschuss im August 2014 bei 17,5 Milliarden Euro.

Unter Berücksichtigung der Salden für Warenhandel einschließlich Ergänzungen zum Außenhandel (+14,5 Milliarden Euro), Dienstleistungen (–7,6 Milliarden Euro), Primäreinkommen (+6,0 Milliarden Euro) und Sekundäreinkommen (–2,5 Milliarden Euro) schloss – nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank – die Leistungsbilanz im August 2014 mit einem Überschuss von 10,3 Milliarden Euro ab. Im August 2013 hatte die deutsche Leistungsbilanz einen Aktivsaldo von 7,9 Milliarden Euro ausgewiesen.

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden im August 2014 Waren im Wert von 47,7 Milliarden Euro versandt und Waren im Wert von 44,3 Milliarden Euro von dort bezogen. Gegenüber August 2013 stiegen die Versendungen in die EU-Länder um 2,0 Prozent, während die Eingänge nahezu unverändert blieben.

In die Länder der Eurozone wurden im August 2014 Waren im Wert von 29,2 Milliarden Euro (+0,4 Prozent) geliefert und Waren im Wert von 30,5 Milliarden Euro (+0,7 Prozent) aus diesen Ländern bezogen.

In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im August 2014 Waren im Wert von 18,5 Milliarden Euro (+4,5 Prozent) exportiert und Waren im Wert von 13,7 Milliarden Euro (–1,3 Prozent) von dort importiert.

In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im August 2014 Waren im Wert von 36,4 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 25,7 Milliarden Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber August 2013 nahmen die Exporte in die Drittländer um 4,7 Prozent und die Importe von dort um 6,3 Prozent ab.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/statistisches-bundesamt-deutsche-exporte-und-importe-im-august-zurueckgegangen-73324.html

Weitere Nachrichten

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Flughafen Berlin-Brandenburg International BER

© über dts Nachrichtenagentur

Berliner Großflughafen Bosch sieht derzeit „keine Grundlage“ für BER-Eröffnung

Die Baufirma Bosch hat massive Zweifel an einer Fertigstellung des neuen Berliner Großflughafens geäußert, berichtet "Bild am Sonntag". In einem Brief vom 31. ...

Air Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

Lufthansa Spohr will Air Berlin derzeit nicht übernehmen

Lufthansa Chef Carsten Spohr will die angeschlagene Fluglinie Air Berlin weiter unterstützen und weitere Flugzeuge übernehmen - eine Unternehmensübernahme ...

Weitere Schlagzeilen