Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Containerschiff

© über dts Nachrichtenagentur

08.04.2019

Statistisches Bundesamt Deutsche Exporte legen weiter zu

Auch die Importe höher als im Februar 2018.

Wiesbaden – Die deutschen Exporte sind im Februar 2019 um 3,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen. Unterdessen waren die Importe um 5,1 Prozent höher als im Februar 2018, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse am Montag mit.

Insgesamt wurden im zweiten Monat des Jahres von Deutschland Waren im Wert von 108,8 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 90,9 Milliarden Euro importiert. Kalender- und saisonbereinigt nahmen die Exporte gegenüber dem Vormonat Januar 2019 um 1,3 Prozent und die Importe um 1,6 Prozent ab.

Die Außenhandelsbilanz schloss im Februar 2019 mit einem Überschuss von 17,9 Milliarden Euro ab. Im Februar 2018 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz +18,3 Milliarden Euro betragen. Kalender- und saisonbereinigt lag der Überschuss der Außenhandelsbilanz im Februar 2019 bei 18,7 Milliarden Euro.

Unter Berücksichtigung der Salden für Warenhandel einschließlich Ergänzungen zum Außenhandel (+19,1 Milliarden Euro), Dienstleistungen (-1,1 Milliarden Euro), Primäreinkommen (+6,2 Milliarden Euro) und Sekundäreinkommen (-7,9 Milliarden Euro) schloss die Leistungsbilanz nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank im Februar 2019 mit einem Überschuss von 16,3 Milliarden Euro ab. Im Februar 2018 hatte die deutsche Leistungsbilanz einen Aktivsaldo von 19,5 Milliarden Euro ausgewiesen.

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden im Februar 2019 Waren im Wert von 65,7 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 53,2 Milliarden Euro von dort importiert, so die Statistiker weiter. Gegenüber Februar 2018 stiegen die Exporte in die EU-Länder um 3,8 Prozent und die Importe aus diesen Ländern um 6,7 Prozent.

In die Länder der Eurozone wurden im Februar 2019 Waren im Wert von 41,4 Milliarden Euro (+3,2 Prozent) exportiert und Waren im Wert von 34,9 Milliarden Euro (+7,5 Prozent) aus diesen Ländern importiert. In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im Februar 2019 Waren im Wert von 24,3 Milliarden Euro (+4,8 Prozent) exportiert und Waren im Wert von 18,3 Milliarden Euro (+5,1 Prozent) von dort importiert.

In Drittländer wurden im zweiten Monat des Jahres Waren im Wert von 43,1 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 37,7 Milliarden Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber Februar 2018 nahmen die Exporte in die Drittländer um 4,1 Prozent zu, die Importe von dort stiegen um 3,0 Prozent.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/statistisches-bundesamt-deutsche-exporte-legen-weiter-zu-109887.html

Weitere Meldungen

Deutsche Post DHL

© über dts Nachrichtenagentur

Finanzvorstand Deutsche Post will Gewinn auf fünf Milliarden Euro steigern

Entgegen Bedenken von Analysten hält die Deutsche Post am Ziel fest, den Betriebsgewinn bis 2020 auf fünf Milliarden Euro zu steigern. "Ich verstehe, dass ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Gesundheitswesen Ambulante Pflegedienste betrügen am häufigsten

Ambulante Pflegedienste fielen im vergangenen Jahr am deutlich häufigsten von allen Leistungserbringern im Gesundheitswesen mit Abrechnungsbetrug auf. Das ...

Autobahn

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht TÜV Süd steigt in digitale Autobegutachtung ein

Der Prüf- und Sicherheitskonzern TÜV Süd will offenbar in den Zukunftsmarkt der digitalen optischen Autobegutachtung einsteigen. Das Münchner Unternehmen ...

Grüne Habeck will Kurzflüge zwischen Städten verbieten

Grünen-Chef Robert Habeck hat die Forderung eines Parteifreundes nach einer Kontingentierung von Flügen zurückgewiesen und stattdessen ein Verbot von ...

Studie Leben in eigener Immobilie 33 Prozent günstiger

In einer gekauften Immobilie zu wohnen, ist im Schnitt 33 Prozent günstiger als in einer gemieteten. Das berichtet "Bild am Sonntag" unter Berufung auf ...

Umfrage Deutsche nutzen im Auslandsurlaub überwiegend Bargeld

Bargeld ist das beliebteste Zahlungsmittel der Deutschen in ihrem Auslandsurlaub. 56,1 Prozent bevorzugen dort Münzen und Scheine, rund 37 Prozent nehmen ...

Schrumpfungsprozess Verband erwartet weiteres Bäckerei-Sterben

Das Bäckerei-Sterben in Deutschland ist noch längst nicht vorbei. Das sagte Ulrike Detmers, die Präsidentin des Verbands Deutscher Großbäckereien der "Welt ...

Designated Driver US-Firma will ferngesteuerte Pkw nach Deutschland bringen

Auf Deutschlands Straßen könnten bald ferngesteuerte Pkw unterwegs sein. Die Firma Designated Driver aus dem US-Bundesstaat Oregon will eine entsprechende ...

Enteignungs-Debatte Deutsche Wohnen fordert mehr staatliche Förderung

In der Debatte um die Berliner Initiative zur Enteignung großer Wohnungskonzerne hat der Vorstandsvorsitzende der Deutsche Wohnen SE mehr staatliche ...

Studie Mieten bei privaten Vermietern am stärksten gestiegen

Laut einer Studie des Deutschen Instituts der Wirtschaft (IW) sind die Mieten bei privaten Vermietern in den vergangenen Jahren am stärksten gestiegen. Die ...

Rentenpflicht für Selbstständige Gesetzentwurf kommt Ende 2019

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will schon bald Selbstständige per Gesetz dazu verpflichten, in eine Rentenversicherung einzuzahlen und damit ...

Langzeitarbeitslose CSU will Familien in Arbeitsvermittlung einbeziehen

Die CSU fordert Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) auf, die Familien von Langzeitarbeitslosen bundesweit in die Arbeitsvermittlung einzubeziehen. ...

Umfrage Fast jeder Zweite für Enteignungen im Immobiliensektor

Fast jeder zweite Deutsche spricht sich für Enteignungen aus, um die Preisentwicklungen am Immobilienmarkt in den Griff zu bekommen. Das ergab eine Umfrage ...

Arbeitsministerium US-Arbeitslosenquote bleibt unverändert

Die Arbeitslosenrate in den USA ist im März mit einem Wert von 3,8 Prozent unverändert geblieben. Das teilte das US-Arbeitsministerium am Freitag in ...

EU-Wettbewerbshüter Illegale Absprachen bei Daimler, BMW und VW

Die deutschen Autokonzerne Daimler, BMW und Volkswagen haben laut Erkenntnissen der EU-Wettbewerbshüter illegale Absprachen zu Technologien der ...

IW-Immobilienökonom Enteignungsdebatte „Tabubruch“

Der Immobilienökonom beim Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) Köln, Michael Voigtländer, hat die Debatte um Enteignungen großer Immobilienunternehmen in ...

Schadenersatzklagen Bayer-Vorstand fürchtet Missachtung wissenschaftlicher Gutachten

Angesichts einer Vielzahl von Schadenersatzklagen gegen den Chemiekonzern Bayer nach der Monsanto-Übernahme warnt Bayer-Vorstandsmitglied Liam Condon ...

Verschärfung der Düngeregeln Bauernverband warnt vor Unterversorgung von Kulturpflanzen

Mit scharfen Worten hat Bauernverbandspräsident Joachim Rukwied die von der EU vorgesehene weitere Verschärfung der deutschen Düngeregeln kritisiert. "Eine ...

Gastronomie Bundesregierung fürchtet Fachkräftemangel

Die Bundesregierung warnt vor einem zunehmenden Fachkräftemangel in der Gastronomie. "Folgen daraus können mehr Ruhetage, verringerte Öffnungszeiten, oder ...

Bericht Lange Wartezeit auf Erwerbsminderungsrente

Arbeitnehmer, die wegen gesundheitlicher Schwierigkeiten nicht mehr arbeiten können, müssen laut eines Zeitungsberichts immer länger auf die Bewilligung ...

Auswertung Solaranlagen in Ostdeutschland beliebter

Die Nachfrage nach Photovoltaikanlagen ist in Ostdeutschland im vergangenen Jahr um 20 Prozent höher gewesen als in Westdeutschland. Das geht aus einer ...

Allgemeinverbindlichkeits-Erklärungen Immer weniger Branchentarifverträge allgemeinverbindlich

Die Zahl der Branchentarifverträge, die von der Bundesregierung für allgemeinverbindlich erklärt wurden und damit auch für tarifungebundene Unternehmen ...

BVMW Mittelstand fürchtet wachsende Europaskepsis

Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), sorgt sich um eine wachsende Europaskepsis. Dies mache ihm "große Sorge", ...

Galeria Karstadt Kaufhof Fanderl schließt Filialen von Saks Off 5th

Vorstandschef Stephan Fanderl greift bei Galeria Karstadt Kaufhof durch. Die sechs Filialen der Kette Saks Off 5th in Deutschland "werden nicht ...

Ifo-Chef Schwäche der Industrie „besorgniserregend“

Der Chef des Münchener Ifo-Instituts, Clemens Fuest, hält die anhaltende Schwäche der deutschen Industrie für "erstaunlich und besorgniserregend". "Das ist ...

Bericht Mängel an Schweißnähten bei ICE-4-Zügen

An den neuen ICE-4-Zügen gibt es laut eines Zeitungsberichts erhebliche Mängel an Schweißnähten. Das bestätigte das Eisenbahn-Bundesamt den Zeitungen des ...

Kartellermittlungen EU-Kommission verschickt Beschwerde an Autohersteller

Die jahrelangen Kartellermittlungen der EU-Kommission gegen die drei großen deutschen Autokonzerne nähern sich laut eines Zeitungsberichts dem Ende. Die ...

Monsanto-Übernahme Bayer-Aufsichtsratschef weist Vorwürfe zurück

Der Aufsichtsratschef von Bayer, Werner Wenning, gibt dem Vorstand volle Rückendeckung und weist Vorwürfe über eine mangelnde Prüfung der ...

Frühjahrsgutachten Wirtschaftsinstitute senken Konjunkturprognose deutlich

Die deutsche Wirtschaft wird laut des am Donnerstag vorgestellten Frühjahresgutachtens der führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute im Jahr 2019 ...

Europawahl NRW-Unternehmensverbandschef besorgt

Arndt Kirchhoff, Präsident der NRW-Unternehmensverbände, ist vor der anstehenden Europawahl besorgt. "Wenn wir es nicht schaffen, die Menschen zur Wahl zu ...

Klimaschutz BDI lehnt CO2-Reduktionsziel von 95 Prozent bis 2050 ab

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) lehnt den Vorstoß der Bundesregierung ab, den CO2-Ausstoß bis 2050 um 95 Prozent reduzieren zu wollen. "Ein ...

Deutsche Bahn Pofalla rechnet mit mehr Geld vom Bund

Die Züge im Fernverkehr der Deutschen Bahn (DB) sind im März wieder unpünktlicher geworden. "Wir hatten im Februar eine Quote von 80 Prozent, im März lagen ...

Bundesregierung Finanzkontrolle Schwarzarbeit leidet unter dünner Personaldecke

Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) arbeitet weiter nur mit einer dünnen Personaldecke. Von rund 7.900 Planstellen waren Anfang Januar nur rund 6.600 ...

Weitere Nachrichten