Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Bettelnder Mann

© über dts Nachrichtenagentur

29.08.2013

Statistisches Bundesamt Armuts­ge­fähr­dung im Ost­en nach wie vor höher

Armutsgefährdungsquote in den neuen Bundesländern bei 19,7 Prozent.

Wiesbaden – Die Armutsgefährdung ist im Jahr 2012 in Ostdeutschland nach wie vor deutlich höher gewesen als im früheren Bundesgebiet. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, lag die Armutsgefährdungsquote in den neuen Bundesländern bei 19,7 Prozent, in Westdeutschland hingegen nur bei 14 Prozent. 2005 galten 20,4 Prozent der ostdeutschen Bevölkerung und 13,2 Prozent der Menschen in Westdeutschland als armutsgefährdet.

Am geringsten ist die Armutsgefährdung seit 2005 in Baden-Württemberg und Bayern, am höchsten in Bremen und Mecklenburg-Vorpommern.

2012 lag das Armutsrisiko in Baden-Württemberg bei 11,1 Prozent und in Bayern bei 11,2 Prozent. In Bremen und in Mecklenburg-Vorpommern war es mit 23,1 beziehungsweise 22,9 Prozent rund doppelt so hoch.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/statistisches-bundesamt-armutsgefaehrdung-im-osten-nach-wie-vor-hoeher-65277.html

Weitere Nachrichten

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Zentralrat der Muslime Mazyek nach eigenen Angaben auf „ISIS-Todesliste“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wird nach eigenen Angaben von der Terrororganisation "Islamischer Staat" gejagt - und eine ...

Wohnungsanzeigen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Ausländer werden bei Wohnungssuche benachteiligt

Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Der Untersuchung des "Spiegels" und des ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Verhaltensökonom Risiko von Terroranschlägen wird überschätzt

Angesichts der Angst vieler Deutscher vor Terroranschlägen im Urlaub rät der Verhaltensökonom Horst Müller-Peters von der Technischen Hochschule Köln zu ...

Weitere Schlagzeilen