Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Frau mit Kopftuch und Frau ohne Kopftuch

© über dts Nachrichtenagentur

03.02.2015

Statistisches Bundesamt 2,5 Millionen Familien mit Migrationshintergrund in Deutschland

Im Vergleich zu 2005 hat sich die Zahl um 131.000 erhöht.

Wiesbaden – Im Jahr 2013 gab es in Deutschland 8,1 Millionen Familien mit minderjährigen Kindern: Davon hatten gut 2,5 Millionen Familien einen Migrationshintergrund, teilte das Statistische Bundesamt unter Berufung auf Ergebnisse des Mikrozensus am Dienstag mit.

Das heißt, mindestens ein im Haushalt lebender Elternteil besitzt eine ausländische Staatsangehörigkeit, hat die deutsche Staatsangehörigkeit durch Einbürgerung erhalten oder ist Spätaussiedler. Somit hatte fast jede dritte Familie ausländische Wurzeln.

Im Vergleich zu 2005, als der Migrationsstatus im Mikrozensus erstmals abgefragt wurde, hat sich die Zahl der Familien mit Migrationshintergrund um 131.000 erhöht, teilten die Statistiker weiter mit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/statistisches-bundesamt-25-millionen-familien-mit-migrationshintergrund-in-deutschland-77832.html

Weitere Nachrichten

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Zentralrat der Muslime Mazyek nach eigenen Angaben auf „ISIS-Todesliste“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wird nach eigenen Angaben von der Terrororganisation "Islamischer Staat" gejagt - und eine ...

Wohnungsanzeigen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Ausländer werden bei Wohnungssuche benachteiligt

Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Der Untersuchung des "Spiegels" und des ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Verhaltensökonom Risiko von Terroranschlägen wird überschätzt

Angesichts der Angst vieler Deutscher vor Terroranschlägen im Urlaub rät der Verhaltensökonom Horst Müller-Peters von der Technischen Hochschule Köln zu ...

Weitere Schlagzeilen