Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

10.12.2010

Statistik Umsatz im Handwerk leicht gestiegen

Wiesbaden – Die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk lagen im dritten Quartal 2010 um 2,6 Prozent höher als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes waren zugleich Ende September 2010 im Handwerk 0,6 Prozent weniger Personen tätig als Ende September 2009.

Fünf der sieben Gewerbegruppen erzielten im dritten Quartal 2010 gegenüber dem dritten Quartal 2009 höhere Umsätze. Am stärksten stieg der Umsatz bei den Handwerken für den gewerblichen Bedarf (+ 12,4 Prozent), zu denen industrienahe Gewerke wie Metallbauer und Feinwerkmechaniker gehören. Dieser Umsatzzuwachs ist, wie bereits im zweiten Quartal 2010, hauptsächlich auf die gestiegene Nachfrage nach gewerblichen Produkten und Dienstleistungen zurückzuführen.

Das Ausbaugewerbe (+ 4,4 Prozent), das Bauhauptgewerbe (+ 3,8 Prozent), das Gesundheitsgewerbe (+ 1,7 Prozent) und die Handwerke für den privaten Bedarf (+ 1,4 Prozent) hatten ebenfalls höhere Umsätze.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/statistik-umsatz-im-handwerk-leicht-gestiegen-17869.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen