Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

14.06.2010

Statistik Jede zweite Hightech-Firma sucht Mitarbeiter

Berlin – In der IT- und Telekommunikationsbranche bestehen derzeit die mitunter größten Jobchancen. Wie der Branchenverband Bitkom mitteilte, sucht derzeit jedes zweite Hightech-Unternehmen Mitarbeiter. 53 Prozent der deutschen ITK-Unternehmen gaben an, ihr Personal zu verstärken, 30 Prozent möchten es auf dem aktuellen Niveau halten und lediglich 17 Prozent müssen Arbeitsplätze reduzieren.

„Neue Mitarbeiter werden vor allem in den Bereichen Software und IT-Services gesucht“, erläutert Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer. Einem Vergleich der offiziellen Zahlen der jeweiligen Verbände zufolge arbeiten in der deutschen ITK-Branche momentan rund 846.000 Menschen. Mit 599.000 Beschäftigten sind die meisten Mitarbeiter damit im Bereich Informationstechnik tätig. In der Telekommunikation arbeiten 236.000 Menschen, die digitale Unterhaltungselektronik zählt 11.000 Beschäftigte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/statistik-jede-zweite-hightech-firma-sucht-mitarbeiter-10821.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Unterstützung Italien will mehr EU-Geld für Flüchtlinge

Im Kampf gegen die Flüchtlingskrise hat Italien in Brüssel um eine zusätzliche finanzielle Unterstützung gebeten. Italiens Premierminister Gentiloni hatte ...

Weitere Schlagzeilen