Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Biertrinkender Mann

© über dts Nachrichtenagentur

30.10.2015

Statistik Bierabsatz gestiegen

Rund 26,6 Millionen Hektoliter Bier wurden abgesetzt.

Wiesbaden – Der Bierabsatz ist im dritten Quartal 2015 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 3,4 Prozent beziehungsweise 0,9 Millionen Hektoliter gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag weiter mitteilte, haben die in Deutschland ansässigen Brauereien und Bierlager somit im dritten Quartal 2015 rund 26,6 Millionen Hektoliter Bier abgesetzt. In den Zahlen sind alkoholfreie Biere und Malztrunk sowie das aus Ländern außerhalb der Europäischen Union eingeführte Bier nicht enthalten.

Biermischungen – Bier gemischt mit Limonade, Cola, Fruchtsäften und anderen alkoholfreien Zusätzen – machten im dritten Quartal 2015 mit 1,4 Millionen Hektolitern 5,3 Prozent des gesamten Bierabsatzes aus. Gegenüber dem dritten Quartal 2014 wurden in diesem Segment 13,9 Prozent mehr abgesetzt.

82,4 Prozent des gesamten Bierabsatzes waren für den Inlandsverbrauch bestimmt und wurden versteuert. Der Inlandsabsatz stieg im Vergleich zum dritten Quartal 2014 um 2,3 Prozent auf 21,9 Millionen Hektoliter.

Steuerfrei (Exporte und Haustrunk) wurden 4,7 Millionen Hektoliter Bier abgesetzt (+ 8,4 Prozent). Davon gingen 2,9 Millionen Hektoliter (+ 2,5 Prozent) in EU-Länder, 1,7 Millionen Hektoliter (+ 20,6 Prozent) in Drittländer und 0,04 Millionen Hektoliter (– 11,4 Prozent) unentgeltlich als Haustrunk an die Beschäftigten der Brauereien.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/statistik-bierabsatz-gestiegen-90233.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

Brexit Morgan Stanley verdoppelt Personal am Frankfurter Standort

Angesichts des drohenden Bedeutungsverlusts des Finanzplatzes London durch den Brexit will die US-Investmentbank Morgan Stanley ihren Frankfurter Standort ...

Banken-Hochhäuser

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Viele Unschuldige auf „schwarzer Liste“ der Finanzindustrie

In der World-Check-Datenbank, mit der Banken sich gegen potenziell gefährliche Kunden schützen, finden sich offenbar viele unschuldige Menschen und ...

Weitere Schlagzeilen