Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.05.2010

Statistik 19 Prozent weniger Verkehrstote im ersten Quartal

Wiesbaden – In den ersten drei Monaten dieses Jahres kamen in Deutschland insgesamt 660 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes waren das 152 Personen oder 19 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Mit einem Minus von zehn Prozent ist die Zahl der Verletzten etwas weniger auf 67.700 zurückgegangen.

Insgesamt erfasste die Polizei im ersten Quartal 2010 rund 571.400 Straßenverkehrsunfälle, eine Zunahme um 6,1 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2009. Im März 2010 stieg die Zahl der Verkehrsunfälle um 5,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat auf rund 191.900. Mit einem Minus von 26,4 Prozent sank die Zahl der Verkehrsunfälle in Hamburg am stärksten, mit -4,1 Prozent in Baden-Württemberg am geringsten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/statistik-19-prozent-weniger-verkehrstote-im-ersten-quartal-10557.html

Weitere Nachrichten

Landesgrenze Bayern

© Kontrollstellekundl / CC BY-SA 3.0

Schengen-Raum DIHK kritisiert Verlängerung der Grenzkontrollen

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben, hat die Empfehlung der EU-Kommission zu einer weiteren ...

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Weitere Schlagzeilen