Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

28.08.2011

Statistik: 1,3 Millionen Deutsche nutzten 2010 illegale Streaming-Portale

Nürnberg – Fast 65 Millionen Spielfilme und 38 Millionen TV-Serienfolgen sind im vergangenen Jahr in Deutschland über das Internet heruntergeladen worden.

Wie das Nachrichtenmagazin „Focus“ unter Berufung auf eine Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) meldet, war der Löwenanteil illegal: 83 Prozent der Kinofilme (54 Millionen) und 61 Prozent der Serien (23 Millionen) beschafften sich User illegal über Tauschbörsen, Foren und private Webseiten.

Insgesamt 1,3 Millionen Menschen in Deutschland nutzten laut GfK illegale Streaming-Portale wie das inzwischen gesperrte kino.to.

Die Studie zur Digitalen Content-Nutzung wird in den kommenden Tagen in Berlin vorgestellt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/statistik-13-millionen-deutsche-nutzten-2010-illegale-streaming-portale-26824.html

Weitere Nachrichten

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Weitere Schlagzeilen