Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Rabattaktion im Einzelhandel

© dts Nachrichtenagentur

16.12.2012

Ökonom Stationärer Handel nicht mehr zeitgemäß

„Statt Läden könnten wir mehr Wohnungen bereitstellen.“

Berlin – Der Berliner Ökonom Günter Faltin hält den stationären Handel für nicht mehr zeitgemäß. „Für den Einzelhandel hat die Online-Konkurrenz negative Folgen, für die Gesellschaft aber kann es ein technischer Fortschritt sein, der zu mehr Effizienz und Produktivität führt“, sagte Faltin dem „Tagesspiegel am Sonntag“.

Künftig werde der städtische Raum anders genutzt, erklärte der Ökonom. „Statt Läden könnten wir mehr Wohnungen bereitstellen oder über mehr Kitas nachdenken“, so Faltin.

Langfristig würden nach Ansicht des Ökonomen nur zehn Prozent der derzeitigen Einzelhandelsflächen überleben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/stationaerer-handel-nicht-mehr-zeitgemaess-58166.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen