newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Tastatur
© Benjamin Klack / pixelio.de

McAfee-Chef Starke Zunahme von Hackerangriffen im Gesundheitswesen

Die gestohlenen Daten würden unter anderem für Erpressungen genutzt.

Mainz – Die Hacker-Angriffe im Gesundheitswesen haben sich nach Informationen der IT-Sicherheitsfirma McAfee in den vergangenen drei bis vier Jahren verdoppelt. Im Interview mit dem ARD-Politikmagazin „Report Mainz“ sagt der Zentraleuropachef Hans-Peter Bauer: „Ich denke, dass die Gesundheitsdaten risikobehaftet sind und dass weitere Anstrengungen unternommen werden müssen, um das Datenrisiko zu minimieren.“

Die gestohlenen Daten würden unter anderem für Erpressungen genutzt, so wie im Fall eines deutschen Politikers: „Uns ist ein Fall eines deutschen Politikers bekannt, dessen Gesundheitsdaten gehackt und gegen ihn verwendet wurden. Es waren Medizindaten, Medizineinnahmen, Medizinmissbrauchsdaten.“ Den Namen des Politikers wollte Hans-Peter Bauer aus Datenschutzgründen nicht nennen.

Nach Recherchen von „Report Mainz“ werden im Darknet mit gehackten Patientendaten Geschäfte gemacht. Unter anderem werden dort aktuell 120 medizinische Datensätze von Kindern angeboten. „Medizinische Daten sind insoweit wertvoller als andere Daten, weil: meine Kreditkarte kann ich sperren lassen, meine Bankdaten kann ich verändern, auch sonstige Passwörter und ähnliches kann ich ändern. Aber meine medizinischen Daten sind unveränderbar. Das heißt: Diese Daten sind wirklich konstante sehr persönliche Informationen, die jederzeit missbraucht werden können“, sagte Marco Preuss, Leiter des europäischen Forschungs- und Analyse-Teams der IT-Sicherheitsfirma Kaspersky Lab.

Hintergrund der Recherchen des ARD-Politikmagazins sind die Pläne von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zur Einführung der Telematik-Infrastruktur und einer elektronischen Patientenakte. Daran gibt es Kritik von vielen Ärzten, die sich aus Datenschutzgründen nicht daran beteiligen möchten.

22.01.2019 © newsburger.de

Weitere Meldungen

Studie Mehrheit der Deutschen nutzt KI-Anwendungen

Die Mehrheit der Deutschen nutzt im Alltag Anwendungen, die auf Künstliche Intelligenz zurückgreifen. Das ist das Ergebnis einer Studie im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom, die am Montag veröffentlicht wurde. ...

Office 365 Datenschützer streiten über Microsoft

Die deutschen Datenschützer streiten darüber, ob sich das Programmpaket Microsoft Office 365 regelkonform in Verwaltung und öffentlichen Einrichtungen einsetzen lässt. ...

"Open-Data-Kampagne" Digitalpolitiker begrüßen Microsoft-Vorstoß zur Datenteilung

Bericht Kriminalisten warnen vor Hackerangriffen auf Krankenhäuser

Umfrage Schüler sehen Digitalisierung als Chance

Microsoft Konzern setzt künftig stärker auf Hardware

Fachkräftemangel IT-Verband Bitkom schlägt Alarm

"Emotet" BSI fürchtet Welle von Cyberangriffen

Bildungswesen Bitkom und BGA fordern mehr Digitalisierung an Berufsschulen

Datensicherheit Hamburger Datenschützer hält Sprachassistenten für problematisch

"Quantum Cloud" Google will Quantencomputer-Plattform für Unternehmen starten

Künstliche Intelligenz Zahl der KI-Lehrstühle steigt auf 142

Softwareunternehmer Kaspersky Bin kein russischer Spion

Antivirus-Software Kaspersky Digital-Politiker Klingbeil kritisiert BSI

Verfassungsbeschwerde IT-Sicherheitsindustrie will gegen Staatstrojaner klagen

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Cyber-Kriminalität BSI warnt vor Hacker-Attacken

Acer Klassischer PC-Markt auf Dauer-Schrumpfkurs

Update Apple schließt Sicherheitslücken in Betriebssystem OS X Yosemite

Bitkom-Vize IT-Standort Deutschland ist nicht auf der Höhe der Zeit

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »