Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Standort in den USA wird geschlossen

© dapd

16.02.2012

Bundeswehr Standort in den USA wird geschlossen

Das deutsche Luftwaffenkommando soll aufgelöst werden.

Stuttgart – Die Bundeswehrreform macht auch vor deutschen Auslandsstandorten nicht halt: So soll das Ausbildungszentrum der Flugabwehr auf dem US-Stützpunkt Fort Bliss in der texanischen Grenzstadt geschlossen werden, berichten die “Stuttgarter Nachrichten” (Donnerstagausgabe). Außerdem wird das dortige Luftwaffenkommando für die USA und Kanada aufgelöst. Das gab Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière am Mittwoch am Rande seines Truppenbesuchs in den USA bekannt.

Es gebe Überlegungen, die Ausbildung der Luftabwehr künftig im norddeutschen Husum und in Fort Sill im US-Bundesstaat Oklahoma durchzuführen, schreibt das Blatt. Das deutsche Luftwaffenkommando, das die Ausbildung von Bundeswehrpiloten an zahlreichen Standorten über die ganzen USA und Kanada verstreut koordiniert, soll aufgelöst werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/standort-in-den-usa-wird-geschlossen-40334.html

Weitere Nachrichten

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen